Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Mietrechtstipp Austausch von altem Heizkessel nicht immer Modernisierung
Mehr Bauen & Wohnen Mietrechtstipp Austausch von altem Heizkessel nicht immer Modernisierung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:24 14.05.2018
Muss ein alter, reparaturanfälliger Heizkessel ausgetauscht werden, liegt keine Modernisierung vor. Die Kosten können also nicht ohne weiteres auf die Mieter umgelegt werden. Quelle: Arno Burgi
Anzeige
Berlin

Muss ein alter, reparaturanfälliger Heizkessel ausgetauscht werden, gilt das nicht automatisch als Modernisierung. War der Heizkessel zuvor störanfällig, kann es ich bei dem Austausch vielmehr um eine Instandsetzungsmaßnahme handeln. Das besagt ein Beschluss des Landgerichts Berlin.

Der Beschluss hat zudem zufolge, dass die Kosten auch nicht ohne weiteres auf die Mieter umgelegt werden können. In dem verhandelten Fall (Az.: 64 S 73/17), über den die Zeitschrift "Wohnungswirtschaft und Mietrecht" (4/2018) des Deutschen Mieterbundes (DMB) berichtet, war der 28 Jahre alte Heizkessel zu Beginn der Heizperiode ausgefallen. Auch in den Monaten danach funktionierte der Kessel nicht störungsfrei. Die Vermieterin wechselte die alte Anlage daher während der Heizperiode aus. Eigentlich hätte der Kessel noch zwei Jahre betrieben werden dürfen, bevor er nach 30 Jahren ohnehin hätte ausgetauscht werden müssen. Die Kosten dafür wollte sie auf die Mieter umlegen, da es sich ihrer Meinung nach um eine energetische Modernisierung gehandelt habe.

Das Gericht sah das aber anders: Zwar kann der Austausch eines alten Heizkessels gegen einen neuen, modernen und energiesparenden Kessel durchaus als Modernisierung gelten. In diesem Fall versagten die Richter aber die Umlage der Kosten, denn das alte Gerät war zu störungsanfällig. Dass der Kessel vor dem Austausch einige Wochen störungsfrei lief, sei dabei unerheblich. Denn es kommt hierbei nicht auf eine punktuelle Funktionsfähigkeit an, sondern perspektivisch auf ein gesichertes Funktionieren. Die Vermieterin hätte daher erklären müssen, warum sie den Kessel bereits zwei Jahre vor dessen Betriebsende austauscht.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Eigentümerwechsel weckt bei den meisten Mietern Unsicherheiten. Auch wenn das Mietverhältnis bestehen bleibt, sollten Mieter in der Übergangszeit besonders aufmerksam sein.

07.05.2018

Viele Menschen halten ihre Hunde und Katzen in der Wohnung. Aber ist das mit jedem Mietvertrag vereinbar? Oder darf der Vermieter den Besitz von Haustieren auch untersagen?

02.05.2018

Wann ist eine Mieterhöhung gerechtfertigt? Um diese Frage entbrennt regelmäßig Streit zwischen Vermietern und Mietern. Dabei zeigt die Rechtssprechung: Es kommt nicht immer auf den Zustand der Ausstattungsmerkmale einer Wohnung an.

01.05.2018
Anzeige