Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Forscher des DLR Göttingen wollen Helikopter wendiger machen

Windkanal-Experiment Forscher des DLR Göttingen wollen Helikopter wendiger machen

Forscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Göttingen sehen eine Möglichkeit, Hubschrauber künftig manövrierfähiger zu machen. In einem weltweit einmaligen Windkanal-Experiment hätten sie durch Löcher in den Rotorblättern Luft ausgeblasen und damit die Strömung aktiv beeinflusst, teilte das Institut am Montag mit.

Voriger Artikel
Prof. Reinhard Feldmeier: Arbeitsgebiete der Akademie der Wissenschaften
Nächster Artikel
Psychosoziale Beratungsstelle des Studentenwerks erweitert Angebot
Quelle: dpa (Symbolbild)

Dieses Vorgehen wirke wie eine Art aerodynamischer Dämpfer für die Hubschrauberrotoren, sagte Projektleiter Anthony Gardner. Die durch die kleinen Löcher nach außen gedrückte Luft vermindere die Stärke von Verwirbelungen beim Strömungsabriss. So könnten die auf den Rotor wirkenden und die Leistung einschränkenden Kräfte deutlich verringert werden.

In den Versuchen im Windkanal blies ein kompliziertes Druckluftsystem mit Ventilen die Luft durch 42 Öffnungen mit drei Millimetern Durchmesser. 74 Sensoren maßen bis zu 6.000 mal in der Sekunde den Druck am Rotorblatt. Auf diese Weise ließ sich die Luftströmung exakt darstellen.

dapd

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Spannende Ausbildungsplätze in Deiner Region warten auf Dich. Starte jetzt durch mit azubify ! mehr

Amnesty-Protest auf dem Campus