Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Neuer Preis für Absolventen

Wirtschaftswissenschaften Neuer Preis für Absolventen

Die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Universität Göttingen hat für hervorragende Abschlussarbeiten im Bereich der Wirtschaftsinformatik in diesem Semester erstmals den Festo-Hochschulpreis für „Innovationen in der Informationsverarbeitung“ vergeben. Bei der Festveranstaltung erheilten 289 Absolventen und zehn Doktoranden Urkunden.

Voriger Artikel
Ersten Schub einer Psychose unterbrechen
Nächster Artikel
Mathematische Institute beziehen Gebäude für 5,9 Millionen Euro

Ausgezeichnete Absolventen mit Professoren und Förderer: Prof. Waldemar Toporowski, Dr. Lutz Seidenfaden (Festo), Nicky Opitz, Shanna Appelhanz, Nadine Losch,Michaela Kolf, Stefan Friedemann, Dr. Sascha Mergner, Dr. Holger Seebens, Prof. Gerhard Rübel (von links).

Quelle: Wilder

Verabschiedet wurden 168 Studentinnen und Studenten, die das auslaufende Diplom-Studium erfolgreich beendet haben. In den Bachelor-Studiengängen konnten 69 Abschlüsse vergeben werden. 50 Studierende haben mit Erfolg ein Master-Studium absolviert. Darüber hinaus erhalten zwei Absolventen des Online-Weiterbildungs-Studiengangs Master of Science in Information Systems ihre Urkunden. Mit jeweils 1 000 Euro dotierte Absolventenpreise hat die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät vergeben. Sie gingen an die besten Absolventen der Fachdisziplinen Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftspädagogik. Preisträger sind Nadine Losch (Master-Studiengang Marketing und Distributionsmanagement) und Steffen Felix (Master-Studiengang International Economics) sowie Diplom-Wirtschaftsinformatiker Stefan Friedemann und Diplom-Handelslehrerin Michaela Kolf. 

Für herausragende Dissertationen an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät wurden Sascha Mergner und Holger Seebens ausgezeichnet. Dr. Mergners Arbeit zur fortgeschrittenen Finanzzeitreihenmodellierung wurde von Prof. Walter Zucchini betreut. Mit entwicklungsökonomischen Fragen beschäftigt sich Dr. Seebens, der seine Doktorarbeit bei Prof. Stephan Klasen vorgelegt hat. Beide Auszeichnungen sind ebenfalls mit jeweils 1 000 Euro dotiert. 

Netzwerke und Szenarien

Erstmals vergeben wurde bei der Veranstaltung in der Aula der Universität der Festo-Hochschulpreis für „Innovationen in der Informationsverarbeitung“, mit dem hervorragende Abschlussarbeiten im Bereich Wirtschaftsinformatik mit jeweils 750 Euro ausgezeichnet werden. Prämiert wurde die Bachelor-Arbeit von Shanna Appelhanz, in der es um die computergestützte Rückverfolgbarkeit in Logistiknetzwerken geht. Weiterer Preisträger ist Nicky Opitz, der in seiner Arbeit zum Abschluss des Bachelors-Studiums Thin Client-Szenarien untersucht hat. Der Preis für Studierende der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät wird vom IT-Unternehmen Festo ausgelobt.

Die Gothaer-Versicherung hat ihre „Sponsorenschaft aufgegeben“ an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Göttingen, teilte eine Unternehmens-Sprecherin auf Tageblatt-Anfrage mit. Das Sponsoring des Unternehmens werde neu ausgerichtet. Bisher hatte die Versicherung für hervorragende Abschlussarbeiten von Wirtschaftswissenschaftlern aus vier Bereichen den mit 1500 Euro dotierten Gustav-Hopf-Preis verliehen.

Von pug/jes

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen

Spannende Ausbildungsplätze in Deiner Region warten auf Dich. Starte jetzt durch mit azubify ! mehr

Amnesty-Protest auf dem Campus