Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Optimismus und Vorfreude

Nacht des Wissens Optimismus und Vorfreude

Die Veranstalter haben jetzt über das Gesamtprogramm und die Rahmenbedingungen des Mammutprojekts informiert. Allerdings nicht ohne auf eine praktische Darbietung zu verzichten: Physikstudent Sebastian Skorzinski  demonstrierte mit einer leuchtenden Gurke augenzwinkernd einen Kandidaten für erneuerbare Energieträger.

Voriger Artikel
Göttinger Forscher entdecken Super-Erde
Nächster Artikel
Forschungsgemeinschaft fördert Graduiertenkollegs

Staunen: Ulrike Beisiegel und Joachim Block vom DLR.

Quelle: CH

Deutlich wurde aber vor allem, dass die Nacht des Wissens nicht nur ein Mosaik des Wissenschaftsstandortes Göttingen ist, sondern auch ein eindrucksvolles Zeugnis der Zusammenarbeit unterschiedlichster Institutionen. Die Präsidentin der Georg-August-Universität, Prof. Ulrike Beisiegel, zeigte sich sichtlich zufrieden mit der Kooperation, die neben der Universität beispielsweise auch die Stadt Göttingen, das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), die Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK) und das Deutsche Primatenzentrum miteinschließt: „Die Zusammenarbeit war stets erfreulich“, resümierte die Präsidentin. Angesichts der guten Annahme vergleichbarer Projekte in anderen Städten hat sich unter den Veranstaltern schon Optimismus eingeschlichen, denn Beisiegel zeigte sich zuversichtlich, das Format in den kommenden Jahren fortführen zu können.

Auch die Projektkoordinatorin Regina Lange ist angesichts „des lebendigen und vielfältigen Bildes der Wissenschaftslandschaft“ beeindruckt. Aufgrund des erwarteten Ansturms machte sie zudem darauf aufmerksam, dass die Veranstaltungen im Botanischen Garten und der Besuch der neuen Sammlung für Algenkulturen einer Voranmeldung bedürfen.

 jro

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Nacht des Wissens

Eine Nacht des Wissens hat die Universität zum Abschluss des 275 Jubiläumsjahres organisiert.  Am Sonnabend, 24. November, stellen sich von 17 bis 24 Uhr mit mehr als 200 Veranstaltungen die 13 Fakultäten, die Sammlungen und Bibliotheken sowie außeruniversitäre Forschungseinrichtungen vor. In Teil vier geht es um die Veranstaltungen in der Innenstadt.

mehr

Spannende Ausbildungsplätze in Deiner Region warten auf Dich. Starte jetzt durch mit azubify ! mehr

Amnesty-Protest auf dem Campus