Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Der Norden Auto fährt in Unfallstelle – drei Schwerverletzte
Nachrichten Der Norden Auto fährt in Unfallstelle – drei Schwerverletzte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:45 14.02.2018
Ein Trümmerfeld: Auf der B68 bei Bramsche ist ein Auto in eine Unfallstelle gefahren. Quelle: Nord-West-Media TV
Anzeige
Bramsche

  Ein Auto ist am Dienstagabend auf der Bundesstraße 68 bei Bramsche (Kreis Osnabrück) in eine Unfallstelle gefahren. Dabei wurden nach Angaben der Polizei drei Menschen schwer und einer leicht verletzt. Auf der B68 war zunächst ein Auto auf ein anderes aufgefahren. „Wir gehen davon aus, dass es bei diesem Unfall keine Verletzten gab“, sagte eine Polizeisprecherin in der Nacht zu Mittwoch.

Die beiden Fahrer und ein Beifahrer waren nach dem ersten Unfall aus den Autos ausgestiegen und standen an der Leitplanke. Ob davor oder dahinter, konnte die Sprecherin zunächst nicht sagen. Eine Frau blieb in einem der Autos auf der Rückbank sitzen. Dann krachte ein dritter Wagen in die Unfallstelle. Dabei wurde die Frau im Wagen eingeklemmt und schwer verletzt. Der Fahrer des dritten Wagens und einer der Männer wurden schwer, ein weiterer leicht verletzt. Die B68 war zeitweise gesperrt.

Von dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Zahl der Grippe-Erkrankungen in Niedersachsen hat einen neuen Höchststand erreicht: Das Landesgesundheitsamt registrierte in der letzten Woche landesweit 813 neue Influenzafälle, die von Laboren bestätigt wurden.

13.02.2018

Eisige Polarluft, Temperaturen deutlich unter Null - in vielen Teilen Niedersachsens sind die Straßen vor allem in den Morgenstunden derzeit spiegelglatt. Immer wieder kracht es. Kurios war ein Unfall in Oldenburg: Dort rutschte ein Streufahrzeug in einen Fluss.

13.02.2018

Die Zahl der Menschen in Niedersachsen und Bremen, die sich zwischen 2006 und 2016 wegen einer Depression behandeln ließen, ist um 40 Prozent gestiegen. Die KKH Kaufmännische Krankenkasse hat die Zahlen in einem Bericht ausgewertet.

19.02.2018
Anzeige