Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Der Norden Fehler in Erdkunde-Abitur: Land tauscht Prüfung trotzdem nicht aus
Nachrichten Der Norden Fehler in Erdkunde-Abitur: Land tauscht Prüfung trotzdem nicht aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 07.04.2019
Zurzeit laufen die landesweiten Abiturprüfungen in Niedersachsen. Am Freitag steht Biologie auf dem Programm, am Donnerstag war Erdkunde - hier gab es eine Panne. Quelle: Felix Kästle/dpa
Hannover

Bei der landesweiten zentralen Erdkunde-Abiturprüfung hat es am Donnerstag eine Panne gegeben. Auf einer Rumänienkarte aus dem Atlas fehlte ein kleiner gelber Punkt mit Legende. Eine Schule habe die fehlende Erläuterung gemerkt, teilte ein Sprecher des Kultusministeriums mit. Dies hätte zu Verwechslungen mit einem anderen Punkt auf der Karte führen können. Deshalb habe das Ministerium alle Schulen per Mail benachrichtigt mit der Bitte, die Prüflinge entsprechend zu informieren. Abiturienten berichteten, dass sie während der Klausur von den Schulleitern informiert worden seien.

Wie viele Schüler von der falschen Karte betroffen waren, ist unklar, da nicht alle Schulen überhaupt Erdkunde als Abiturfach anbieten und es kein Pflichtfach ist wie Deutsch, Mathematik oder Englisch. Es dürften aber mehrere Tausend Abiturienten gewesen sein.

Ministerium spricht von „Kleinstfehler“

„Es bestand keine Notwendigkeit, die Prüfungen auszutauschen, aufgrund des Umstandes, dass es sich hierbei um einen Kleinstfehler handelt, der auf die Bearbeitung der Aufgabe und die Ergebnisse der Prüfung keine Auswirkungen haben dürfte“, sagte der Sprecher. Dennoch bedaure man den Sachverhalt. „Wir sind stets bestrebt, das Verfahren Jahr für Jahr weiter zu optimieren.“

2016 hatte ein viel zu schweres Mathematikabitur für Ärger gesorgt. Nachdem sich Hunderte Schüler, Eltern und Lehrer beschwert hatten, räumte das Ministerium schließlich ein, dass die Zeit zum Lösen der Aufgaben zu kurz gewesen war. Der Bewertungsmaßstab wurde im Nachhinein um 12,5 Prozent gesenkt.

Von Saskia Döhner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zugchefin Mareen Harder hat viel Herz bewiesen: Sie ließ im vergangenen Jahr einen ICE außerplanmäßig in Eschede anhalten, damit eine Tochter, die ihre Mutter bei dem ICE-Unglück verloren hatte, pünktlich zum Gedenkgottesdienst kommen konnte. Für diesen Einsatz bekam die Eisenbahnerin jetzt eine Auszeichnung.

07.04.2019

Die umstrittene Elbvertiefung verzögert sich. Das OLG Düsseldorf verhandelt über die Beschwerde einer Baggerunternehmens.

04.04.2019

Jedes Jahr werden Dutzende Radfahrer beim Abbiegen von Lastern überfahren. Moderne Technik soll das künftig verhindern. Niedersachsen beginnt jetzt damit, seine Flotte umzurüsten – doch andere sind schon weiter.

04.04.2019