Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Der Norden So beliebt ist die Ausstellung mit dem ausgestopften Kurti
Nachrichten Der Norden So beliebt ist die Ausstellung mit dem ausgestopften Kurti
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:16 26.05.2018
Ein Archivbild des präparierten Wolfs Kurti im Landesmuseum. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover/Ahlenmoor

Mehr als 45.000 Menschen sahen Kurti mit den bernsteinfarbenen Augen bereits in der Schau „Der Wolf. Ein Wildtier kehrt zurück“. Das Land Niedersachsen hatte das Tier 2016 erschießen lassen, weil es sich in der Lüneburger Heide mehrfach Menschen bis auf wenige Meter genähert hatte.

Derzeit ist die Ausstellung mit dem Wolf noch bis 29. Juli im Kreis Cuxhaven im Moorinformationszentrum Ahlenmoor zu sehen. Die Schau vermittelt auf relativ kleinem Raum eine Menge Informationen über das seit Jahrhunderten gefürchtete und heute streng geschützte Wildtier.

In den knapp fünf Monaten im Landesmuseum Hannover hatten 37 648 Besucher Kurti bewundert. Das Museum Lüneburg zählte zwischen Ende Oktober und Mitte Februar 4905 Gäste. Zuletzt machte Kurti Station im Emsland Moormuseum. Dort wurden in nur acht Wochen rund 2600 Besucher gezählt, die Zahl für Mai ist noch nicht ausgewertet.

Die Schau entstand in Kooperation mit dem niedersächsischen Wolfsbüro und dem Umweltministerium in Hannover auch mit dem Ziel, noch mehr aufzuklären. So dürfen zum Beispiel auf keinen Fall Essensreste im Wald hinterlassen werden, um Wölfe nicht anzufüttern.

Von August bis Mitte Oktober wird Kurti im Waldmuseum Naturum Göhrde im Landkreis Lüchow-Dannenberg präsentiert, anschließend ist er bis Januar im Umweltministerium in Hannover zu sehen. Danach geht es ins Harzmuseum Wernigerode.

Von dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach einem schweren Verkehrsunfall in Jever im Landkreis Friesland ist die Zahl der Toten auf drei gestiegen. Acht weitere Menschen sind schwer oder schwerst verletzt.

26.05.2018
Der Norden Feuerwehreinsatz in Braunschweig - Zweijährige sperrt Mutter auf dem Balkon aus

Der ausgesperrten Mutter einer Zweijährigen musste die Feuerwehr am Sonnabend in Braunschweig helfen. Die Frau war auf dem Balkon, als ihre Tochter die Tür abgeschlossen hatte.

26.05.2018

Seit Wochen hat es in Niedersachsen viel zu wenig geregnet. Die Wälder sich mittlerweile knochentrocken –und so fürchten Waldbesitzer eine Borkenkäfer-Plage. Der Harz ist bereits betroffen.

26.05.2018
Anzeige