Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Der Norden Feuer in Mehrfamilienhaus: 52-Jähriger stirbt im Krankenhaus
Nachrichten Der Norden Feuer in Mehrfamilienhaus: 52-Jähriger stirbt im Krankenhaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:31 02.05.2018
Zwölf Menschen rettete die Feuerwehr bei einem Brand aus einem Mehrfamilienhaus in Hamburg-Jenfeld. Ein 52-Jähriger erlag später seinen Verletzungen. Quelle: Axel Heimken
Hamburg

  In Hamburg-Jenfeld hat ein dreistöckiges Mehrfamilienhaus gebrannt. Insgesamt zwölf Personen wurden bei dem Feuer am Mittwochmorgen verletzt, teilte ein Polizeisprecher mit. Fünf Menschen davon seien schwer verletzt, ein Mann und eine Frau hätten wiederbelebt werden müssen. Der 52-Jährige starb später im Krankenhaus. Auch ein Feuerwehrmann habe sich Verletzungen zugezogen. Die Bewohner des Hauses mussten nach Angaben der Feuerwehr teilweise von den Einsatzkräften per Leiter über die Balkone gerettet werden.

 Das Haus ist unbewohnbar, schwarze Hauswände und verkohlte Balkone zeigen die Spuren des Feuers. Das Bezirksamt prüfe nun, wo die 27 Bewohner untergebracht werden können. Der Brand ist nach Polizeiangaben aus bislang ungeklärter Ursache im Erdgeschoss ausgebrochen.

 

Von dpa/sbü

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein 62 Jahre alter Mann aus Lehrte ist am frühen Mittwochmorgen auf der Landesstraße 320 im Kreis Gifhorn mit seinem Auto gegen einen Baum geprallt. Er starb noch an der Unfallstelle.

02.05.2018

Nach einem Unfall in Cloppenburg mit zwei Schwerverletzten wurde am Dienstagabend eine groß angelegte Suche gestartet, weil noch eine weitere Verletzte vermutet wurde.

02.05.2018

Der April war bundesweit so warm wie noch nie seit 1881. Mit hochgerechnet 12,4 Grad Celsius lag der Temperaturdurchschnitt um fünf Grad über dem langjährigen Mittel der Jahre 1961 bis 1990. Das weckt neue Sorgen.

04.05.2018