Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Der Norden 75-Jährige wird Opfer von Gewaltverbrechen
Nachrichten Der Norden 75-Jährige wird Opfer von Gewaltverbrechen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:42 30.04.2018
Quelle: Uwe Dillenberg/Archiv
Anzeige
Herzberg

Eine 75-jährige Frau aus Herzberg im Kreis Göttingen ist einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen. Spürhunde der Polizei fanden den Leichnam der Rentnerin am Donnerstag in ihrem Wohnhaus im Herzberg. Die Obduktion habe ergeben, dass die 75-Jährige schwere Verletzungen am Kopf und am Rumpf erlitten habe, teilte ein Polizeisprecher am Freitag mit. Die Leiche habe vermutlich bereits mehrere Monate versteckt in dem Haus gelegen. 

Nach Auskunft der Polizei hatte die Frau allein in dem Einfamilienhaus gelebt. Lebend gesehen wurde sie nachweislich zuletzt am 18. September 2017. An diesem Tag habe sie ihre Hausärztin besucht. 

Genau sieben Monate später wurde sie in der vergangenen Woche als vermisst gemeldet. In der Mitteilung hieß es, dass die 75-Jährige nicht anzutreffen sei und das Grundstück zunehmend verwahrlose. Die Polizei prüfte daraufhin zunächst, ob sich die Rentnerin möglicherweise bei Angehörigen im Ausland aufhält. Weil das nicht der Fall war, durchsuchten die Ermittler schließlich das Haus.

Nachdem die erste Suchaktion ergebnislos geblieben war, setzten die Beamten am folgenden Tag zwei Spürhunde ein. Diese fanden dann die versteckt abgelegte Leiche. Über die Hintergründe ist noch nichts weiter bekannt. Eine Sonderkommission hat die Ermittlungen übernommen.

Von dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Einige tödliche Unfälle mit Lastwagen soll es künftig nicht mehr geben: Mehrere Bundesländer haben eine Initiative gestartet, Lastwagen mit Abbiegeassistenten auszustatten. Erst vor wenigen Tagen war ein elfjähriger in Hannover bei so einem Unfall getötet worden.

30.04.2018

Rasanter Kurswechsel bei Homann: Die Umzugspläne nach Sachsen sind Geschichte, der Feinkosthersteller will am Stammsitz in Dissen bleiben. Führten Subventionen zum Sinneswandel?

27.04.2018

Eine Frauenleiche haben Wanderer am Donnerstag in den überschwemmten Wümmewiesen bei Fischerhude im Kreis Verden gefunden. Die Identität ist noch unklar.

27.04.2018
Anzeige