Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Der Norden Noch bis Sonntag Einschränkungen auf Bahnstrecke Hannover-Hamburg
Nachrichten Der Norden Noch bis Sonntag Einschränkungen auf Bahnstrecke Hannover-Hamburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:59 28.09.2018
Symbolbild. Quelle: Christian Zielke
Hannover

Auf der Bahnstrecke zwischen Hamburg-Harburg und Hannover dürfte es nach einem Kabelbrand zu tagelangen Einschränkungen gekommen. „Die Polizei geht derzeit davon aus, dass es sich um vorsätzliche Brandstiftung handelt“, sagte ein Sprecher der Polizeiinspektion Harburg. „Da ein politisches Motiv nicht auszuschließen ist, hat der Staatsschutz die Ermittlungen übernommen.“ Der Schaden könne in den Millionenbereich gehen, sagte er. Ein Lokführer habe gegen 2 Uhr in der Nacht die Flammen entdeckt. Außer Feuerwehr und Streifenwagen war am Morgen auch ein Hubschrauber der Bundespolizei im Einsatz.

Rund 40 Daten- und Kommunikationskabel beschädigt

Die Einschränkungen würden voraussichtlich noch bis Sonntagabend andauern, hieß es bei der Bahn in Hamburg am Mittag. Die Strecke sei zwischen Hamburg und Maschen deshalb nur stark eingeschränkt nutzbar. „Rund 40 Daten- und Kommunikationskabel wurden beschädigt“, sagte ein Sprecher. Betroffen seien der Fern- und Nahverkehr sowie Güterzüge zwischen Hamburg und Hannover. „Erst nach Freigabe der Strecke durch die Behörden können sich unsere Mitarbeiter einen Überblick verschaffen und mit den Reparaturarbeiten beginnen.“

Die Züge der Bahn im Fernverkehr von Hamburg in Richtung Süden fahren mit Verzögerungen auf der gewohnten Strecke. Die Züge von Süden in Richtung Hamburg werden über Verden/Rotenburg mit entsprechend längerer Fahrtzeit umgeleitet.

Metronom-Züge rollen ab Samstagvormittag wieder

Züge des Bahnbetreibers Metronom in Richtung Hamburg endeten wegen des Kabelbrandes zunächst in Winsen oder Maschen, wie ein Unternehmenssprecher mitteilte. Zwischen Maschen und Hamburg-Harburg würden ersatzweise Busse eingesetzt, sagte er am Morgen. Züge in Fahrtrichtung Uelzen (Hamburg-Lüneburg-Uelzen) könnten zunächst noch fahren, es könne aber auch dort zu Verspätungen kommen. „Wir bekommen etwa einen Zug pro Stunde durch“, sagte er. Das sollte voraussichtlich auch mindestens bis Freitagabend andauern.

Ab Samstagvormittag können wieder Metronom-Regionalzüge zwischen Hamburg, Lüneburg und Uelzen fahren, hieß es am Freitagabend. Bei einzelnen Fahrten könne es dann aber noch zu Verspätungen kommen. Ab Montag soll der Bahnverkehr wieder regelmäßig rollen. Auf der Strecke Bremen-Rotenburg-Hamburg sei mit leichter Verspätung zu rechnen. Von den Einschränkungen seien allein Zehntausende Pendler betroffen.

Von ms/RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Unbekannte haben einen Schlauch der Einsatzkräfte direkt an der Kupplung aufgeschlitzt und behindern dadurch die Löscharbeiten beim Moorbrand im Emsland. Nun soll das Bundeswehrgelände besser bewacht werden.

27.09.2018

Die Polizei Salzgitter hat offenbar einen Fall von Menschenschmuggel aufgedeckt: Sie befreite fünf in einem Sattelauflieger eingeschlossene Männer. Einer von ihnen musste ins Krankenhaus eingeliefert werden.

27.09.2018

Seit Anfang September brennt bei Meppen ein Moor. Weit über 1000 Helfer waren in den vergangenen Wochen im Einsatz. Jetzt hat der Landkreis Emsland den Katastrophenfall aufgehoben. Beendet sind die Löscharbeiten aber noch nicht.

27.09.2018