Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Der Norden Mann stirbt bei Unfall - Hund muss erschossen werden
Nachrichten Der Norden Mann stirbt bei Unfall - Hund muss erschossen werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:12 09.09.2017
Ein Kleintransporter hat am frühen Sonnabend im Landkreis Wolfenbüttel einen auf der Straße liegenden Mann überrollt.  Quelle: Symbolbild (Archiv)
Anzeige
Kreis Wolfenbüttel

Der Mann starb an der Unfallstelle auf der Kreisstraße 13 bei Klein Dahlum, wie die Polizei mitteilte. Der Hund des Getöteten - ein Rhodesian Ridgeback Mischling - musste von den Beamten erschossen werden, weil das Tier die Rettungskräfte nicht an das Unfallopfer heranlassen wollte. Die Identität des Mannes ist noch unklar. Der Unfall geschah auf gerader Strecke bei Dunkelheit. Der Fahrer des Kleintransporters hatte dem Mann nicht mehr ausweichen können.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Polizei hat am frühen Sonnabendmorgen am Autobahnkreuz-Süd der A 395 in Braunschweig einen Lkw-Fahrer schlafend und alkoholisiert in seinem Fahrzeug gefunden. Der 45-jährige Mann stand gegen 2 Uhr mit seinem Sattelzug am Fahrbahnrand an der Leitplanke und sei nur mit Mühe aufzuwecken gewesen.

09.09.2017

Mehr als 1500 Teilnehmer haben am frühen Sonnabend an einer Katastrophenschutz-Großübung im Kreis Steinburg teilgenommen. Das „Drehbuch“ der Katastrophe schrieb vor, dass ein Tornado während eines Rock-Festivals in Wacken für zahlreiche Verletzte sorgte.

10.09.2017

Die Angst vor einem Waldsterben setzte vor 30 Jahren ein enormes Aufforstungsprogramm in Gang. Im Harz sind die positiven Folgen zu beobachten: Buchen und Bergahorn, Douglasien und Erlen haben sich im Harz unter die einst monotonen Fichtenreihen gemischt.

Gabriele Schulte 08.09.2017
Anzeige