Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Der Norden Streit in Oldenburger Flüchtlingsunterkunft endet tödlich
Nachrichten Der Norden Streit in Oldenburger Flüchtlingsunterkunft endet tödlich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:18 05.11.2018
Die Polizei konnte den flüchtigen mutmaßlichen Täter noch in der Nacht festnehmen. Quelle: Symbolbild / dpa
Oldenburg

Auf dem Gelände Kommunalen Gemeinschaftsunterkunft an der Alten Färberei ist ein Streit zwischen zwei Männern eskaliert. Wie Zeugen berichteten, hatte es zunächst eine verbale Auseinandersetzung zwischen einem 28-jährigen Sudaneser und einem 25 Jahre alten Mann aus dem Südsudan gegeben. Im Verlauf habe der 25-Jährige dann ein Messer gezogen und mehrmals auf das Opfer eingestochen, so die Polizei Oldenburg.

Polizei und Rettungsdienste waren mit mehreren Fahrzeugen vor Ort. Die Versuche, den 28-jährigen Sudanesen wiederzubeleben, blieben erfolglos. Der Mann verstarb noch am Tatort an seinen schweren Stichverletzungen.

Die Ermittlungen am Tatort brachten die Polizei auf die Spur des flüchtigen mutmaßlichen Täters. Der Mann konnte noch gegen 2 Uhr in der Nacht in einer Wohnung an der Bremer Heerstraße festgenommen werden. Der 25-Jährige soll am Dienstag einem Haftrichter vorgeführt werden.

Von güm/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Der Norden Mitbringsel für die Heimat - Seeleute kaufen Schokoladenregale leer

Philippinische Seemänner lieben deutsche Schokolade: Wenn sie in Bremerhaven oder Hamburg sind, decken sie sich kistenweise damit ein - als Mitbringsel für ihre Liebsten in der Heimat.

05.11.2018

In Hameln ist am Wochenende ein 43-Jähriger Mann niedergestochen worden. Nach dem Angriff bat er im Foyer eines Seniorenheims um Hilfe. Er war blutüberströmt. Inzwischen konnten zwei Verdächtige ermittelt werden.

04.11.2018

Das Ende der Kernenergie rückt näher. In Gorleben, das am meisten mit dem Widerstand identifiziert wird, weiß man, dass die Region dem Atom auch einiges zu verdanken hat.

04.11.2018