Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Der Norden Northeims Bürgermeister wirft das Handtuch
Nachrichten Der Norden Northeims Bürgermeister wirft das Handtuch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:06 11.09.2017
Symbolbild Quelle: dpa
Anzeige
Northeim

Durch seine förmliche Erklärung, auf das Abwahlverfahren zu verzichten, ende die Amtszeit Tannhäusers vorzeitig am Montag um 24 Uhr, sagte Tannhäuser. Der Northeimer Ratsvorsitzende Wolfgang Haendel (SPD) bestätigte, dass er die Verzichtserklärung Tannhäusers am Montagnachmittag entgegen genommen habe: „In fünffacher Ausfertigung auf Büttenpapier und mit dem Northeimer Stadtwappen“.

Der Stadtrat hatte am Freitag mit den Stimmen von CDU, SPD, Grünen und FDP beschlossen, die Northeimer Bürgerinnen und Bürger am 15. Oktober parallel zur Landtagswahl über eine vorzeitige Abwahl des Verwaltungschefs entscheiden zu lassen. Anlass für das Mehrheitsvotum war der anhaltende Ärger über den Führungsstil des Bürgermeisters. Die Ratsmitglieder werfen Tannhäuser unter anderem wiederholtes Fehlverhalten im Umgang mit Mitarbeitern vor. Tannhäuser war 2013 zum Nachfolger des vorzeitig aus dem Amt geschiedenen Bürgermeisters Harald Kühle gewählt worden.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Schüler aus Göttingen hat vor Gericht am Montag die Tötung seines Vaters gestanden. „Der 17-Jährige hat eine mehrstündige geständige Einlassung abgegeben und alle Fragen beantwortet“, sagte eine Sprecherin des Landgerichts Göttingen.

11.09.2017

Innerhalb der vergangenen 64 Jahre hat sich die Durchschnittstemperatur in Niedersachsen um 1,6 Grad erhöht. Das ist das Ergebnis eines Forschungsprojekts zum Klimawandel, das der Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz am Montag in Hildesheim vorgestellt hat.

11.09.2017

Zu viele Aufgaben, zu wenig Zeit: Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) will im Herbst rund zehn Musterklagen von Grundschulleitern wegen zu hoher Arbeitsbelastung vor niedersächsischen Verwaltungsgerichten auf den Weg bringen.

Saskia Döhner 14.09.2017
Anzeige