Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Der Norden 4000 Niedersachsen haben „Schwer-in-Ordnung“-Ausweis
Nachrichten Der Norden 4000 Niedersachsen haben „Schwer-in-Ordnung“-Ausweis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:09 06.12.2018
Findet viele Nachahmer: Auf dem Schwerbehinderten-Ausweis steht nun "Schwer-in-Ordnung-Ausweis". Quelle: Britta Pedersen/dpa
Hannover

Schon 4000 Menschen in Niedersachsen haben ihren Behindertenausweis in einen „Schwer-in-Ordnung-Ausweis“ umgewandelt. Eine Hülle mit diesem Aufdruck ist seit März diesen Jahres beim Landesamt für Soziales, Jugend und Familie in Hannover erhältlich. „Aus unserer Sicht wird die Hülle sehr gut angenommen“, sagte der Sprecher des Amtes, Michael Haase. Es habe viel positive Rückmeldungen gegeben.

Auslöser für die Produktion der Hülle war eine Schülerin aus Schleswig-Holstein gewesen. Das Mädchen mit Trisomie 21 hatte sich darüber geärgert, auf dem Schulweg im Bus immer seinen Schwerbehinderten-Ausweis vorzeigen zu müssen. 2017 hatte sich die damals 14-jährige Hannah Kiesbye deswegen selbst eine „Schwer-in-Ordnung“-Hülle für ihren Ausweis gebastelt und dafür viel Zuspruch erhalten.

Keine Diskriminierung Schwerbehinderter

„Ich finde Schwerbehinderten-Ausweis ist nicht der richtige Name für meinen Ausweis“, sagte das Mädchen aus Pinneberg damals. Sie schrieb auch ein Gedicht darüber, das in einer Zeitschrift veröffentlicht und in Social Media-Kanälen tausendfach geteilt wurde.

Der Sozialverband Niedersachsen zeigte sich mit der Resonanz auf den „Schwer-in-Ordnung-Ausweis“ zufrieden. „Sofern sich Menschen mit Behinderung durch die Bezeichnung des Schwerbehinderten-Ausweises diskriminiert fühlen, muss man über eine neue Bezeichnung nachdenken“, sagte Sprecherin Stefanie Jäkel. Eine Umbenennung könne da durchaus sinnvoll sein. „So wird der Inhaber des Ausweises nicht in erster Linie als Behinderter definiert.“

800.000 Menschen in Niedersachsen sind schwerbehindert

Die Sprecherin betonte aber auch, dass es mit einem neuen Namen für den Ausweis allein nicht getan sei. „In den Bereichen Inklusion, Teilhabe und Barrierefreiheit gibt es für Menschen mit Behinderung noch immer massive Probleme. Die müssen dringend angegangen werden.“

In Niedersachsen verfügen knapp 800.000 Menschen über einen Schwerbehinderten-Ausweis. Das Landesamt für Soziales, Jugend und Familie verteilt kostenlos auch noch eine weitere Hülle für den Ausweis, auf der „Meine Teilhabe“ steht. Auch diese wird bereits von etwa 1400 Niedersachsen genutzt.

* In einer ersten Version des Artikels war von 3000 Menschen die Rede, die den „Schwer-in-Ordnung-Ausweis“ haben. Mittlerweile hat das Sozialministerium die Zahlen auf 4000 korrigiert. 

Von RND/lni

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Gegen neue Arbeitsplätze im Harz hat niemand etwas. In Braunlage soll nun ein Hotel gebaut werden, in dem neun neue Arbeitsplätze entstehen. Doch dass das Land diesen Neubau mit fast 850 000 Euro fördern will, rügt der Bund der Steuerzahler – er spricht von Wettbewerbsverzerrung.

05.12.2018

Grüne und FDP kritisierten den geplanten Verkauf des maroden Welfenschlosses als voreilig und wollen den genauen Sanierungsbedarf wissen. Der zuständige Minister verteidigt die Geheimverhandlungen – und will erst 2020 mit der Instandhaltung beginnen.

08.12.2018

Jedes Kind soll Weihnachten feiern können: Mit einem Weihnachts-Truck hat die Stiftung des Schauspielers Til Schweiger rund 80 Kinder in der Landeserstaufnahmeeinrichtung in Osnabrück beschert.

05.12.2018