Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Der Norden Drei Personen sterben bei Unfällen auf A2
Nachrichten Der Norden Drei Personen sterben bei Unfällen auf A2
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:45 13.08.2018
Schwerer Unfall auf der Autobahn A2 in Fahrtrichtung Hannover zwischen Peine-Ost und Hämelerwald. Quelle: dpa
Peine

Bei schweren Unfällen auf der A2 bei Peine sind nach Polizeiangaben drei Menschen ums Leben gekommen. Zwei weitere wurden schwer verletzt. Die Autobahn wurde am Montagmorgen in Fahrtrichtung Hannover zwischen Peine-Ost und Hämelerwald gesperrt. Am Stauende sei es bereits zu Folgeunfällen gekommen, sagte ein Sprecher der Polizei.

Bei schweren Unfällen auf der A2 zwischen Peine-Ost und Hämelerwald sind am Montagmorgen drei Personen ums Leben gekommen. Nach ersten Erkenntnissen hatte zuerst ein Lastwagen ein Stauende übersehen.

Der erste Unfall ereignete sich gegen 5.35 Uhr. Laut Polizei Braunschweig überholten zwei Lkw und ein Kleintransporter einen weiteren Lkw. Nachdem die drei Fahrzeuge nach dem Überholen wieder eingeschert waren, bemerkte der vorausfahrende Sattelzug ein Stauende und bremste ab. Der dahinter fahrende Lkw konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf den Sattelzug auf. Der folgende Kleintransporter aus Polen bemerkte von der Situation nichts und fuhr nahezu ungebremst auf. Der Fahrer des Transporters sowie sein Beifahrer starben noch an der Unfallstelle.

Um 6.28 Uhr kam es am Stauende zwischen der Anschlussstelle Braunschweig-Watenbüttel und Peine-Ost zu einem schweren Folgeunfall. Insgesamt vier Lastkraftwagen kollidierten. Der Fahrer, der im hintersten Fahrzeug saß, verstarb an der Unfallstelle. Zwei weitere Beteiligte wurden schwer verletzt. Sie wurden mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht.

Mehr als zehn Kilometer Stau

Die A2 ist vom Morgen an in Fahrtrichtung Hannover ab der Anschlussstelle Watenbüttel gesperrt gewesen. Erst am späten Abend, gegen 21.30 Uhr, wurde die Fahrbahn wieder freigegeben. Es dauerte so lange, um das ausgelaufene Öl zu binden und die Straße zu reinigen. Zwischenzeitlich hatte sich an der Unfallstelle ein zehn Kilometer langer Stau gebildet. Ortskundige Autofahrer wurden gebeten, das Gebiet weiträumig zu umfahren.

Weitere Sperrung zwischen Rehren und Lauenau

Am Nachmittag ereignete sich auf der Autobahn 2 ein weiterer schwerer Unfall. Zwischen Rehren und Lauenau (Fahrtrichtung Hannover) kam es um kurz nach 14 Uhr zu einem Auffahrunfall, bei dem ein Lastwagenfahrer schwer verletzt wurde. Er musste mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden.

Von RND/ewo/man/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Wespenschwarm hat im Harz eine Kindergruppe angegriffen und verletzt. Auslöser war offenbar ein Kind, das aus Versehen auf ein Wespennest trat.

12.08.2018

Die Folgen des Unwetters über Norddeutschland sind langwieriger als gedacht. Die Bahnstrecke zwischen Hannover und Wolfsburg kann wegen der heftigen Sturmschäden nun doch noch nicht am Montag freigegeben werden.

12.08.2018

Das analoge TV-Signal gehört auch in Niedersachsen bald der Vergangenheit an. Rund 150 000 Haushalten steht daher in den kommenden Wochen eine technische Aufrüstung bevor – sofern die Betroffenen weiterhin das Fernsehprogramm genießen wollen.

12.08.2018