Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Der Norden Verkehr staut sich auf fast 50 Kilometern
Nachrichten Der Norden Verkehr staut sich auf fast 50 Kilometern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:55 28.10.2017
Lange Staus im Norden. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Besonders viel Verkehr gibt es erwartungsgemäß auf der A2. Dort staute es sich am Mittag bei Braunschweig in Richtung Hannover auf 15 Kilometern. Nördlich von Hannover stockt es auf der A7 in Richtung Hamburg. Vor dem Kreuz Walsrode werden bis zu zehn Kilometer Stau verzeichnet. Ebenfalls überlastet ist die A2 bei Bad Eilsen in Richtung Hannover - dort geht auf mehr als zehn Kilometern nichts mehr. Eine weitere Staustrecke in Niedersachsen ist die A1: Nördlich von Osnabrück gibt es zehn Kilometer Stau.

Zusätzlich zum bundesweiten Reformationsfeiertag (Dienstag) ist Allerheiligen am Mittwoch ein Feiertag in Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und im Saarland, so dass viele Kurzurlauber unterwegs sind. Außerdem sind noch Herbstferien in fünf Bundesländern, was für zusätzlichen Verkehr sorgt.

Zur Entspannung auf den Straßen trägt das Lkw-Fahrverbot bei, dass am Reformationstag bundesweit und an Allerheiligen in den Bundesländern gilt, in denen ein Feiertag ist.

frs/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Wochenende kann es in Niedersachsen stürmisch werden. Sonntag drohen Orkanböen an der Nordsee und im Harz. Die Bahn will nach den Streckensperrungen durch Sturm „Xavier“ vorbereitet sein und hat das Personal verstärkt. 

28.10.2017

Krümelfrei im All: Bremerhavener Unternehmen entwickelt Backwaren für die Raumstation ISS. „Bake in Space“ heißt das Start-up, das das Brot ins All bringen will: vom Anbau des Getreides bis zum fertigen Gebäck.

28.10.2017

Ein 25-Jähriger aus dem Landkreis Gifhorn steht unter dem Verdacht, mit Drogen, Anabolika und Dopingmitteln im großen Stil gehandelt zu haben. Zudem soll er Busfahrscheine gefälscht haben. „Noch während der Durchsuchung wurde weiteres Marihuana durch einen Postdienst zugestellt“, sagte Ermittler Karsten Schulze

27.10.2017
Anzeige