Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Der Norden Vogel sorgt für massive Verspätungen beim Metronom
Nachrichten Der Norden Vogel sorgt für massive Verspätungen beim Metronom
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:17 30.11.2018
Verspätungen am Freitagmorgen: Ein Metronom-Zug im Hauptbahnhof (Symbolbild). Quelle: Ole Spata/dpa
Hannover

Ein Vogel hat einen Stromausfall im Metronom-Betriebswerk in Uelzen verursacht und so am Freitagmorgen zu Verspätungen im norddeutschen Bahnverkehr geführt. Nach Behinderungen im morgendlichen Pendlerverkehr fuhren die Züge ab 11 Uhr aber wieder planmäßig, wie ein Sprecher mitteilte. „Auch die Ursache für den Kurzschluss wurde inzwischen gefunden – tot auf dem Dach einer Lok“, sagte er. „Ein Vogel saß auf der Oberleitung und hat es bei dem heranfahrenden Zug versäumt, wegzufliegen.“

Das habe einen Kurzschluss ausgelöst, der Strom der Oberleitung fiel aus. Deshalb konnten die Züge das Betriebswerk nicht selbstständig verlassen und mussten mit einer Diesellok geschleppt werden. Die Folge waren Verspätungen bis zu 50 Minuten. Betroffen waren Verbindungen von Uelzen über Hannover nach Göttingen, von Uelzen nach Lüneburg und Hamburg sowie von Hamburg nach Bremen.

Zusätzlich sorgt seit Freitagmorgen eine Weichenstörung zwischen Wolfsburg und Berlin für Verspätungen im Fernverkehr. „Die Züge in Richtung Berlin verkehren im Gegengleis. Es muss in beiden Richtungen mit geringfügigen Verspätungen gerechnet werden“, hieß es bei der Deutschen Bahn. Fahrgäste wurden gebeten, ihre Reiseverbindung kurz vor der Abfahrt des Zuges zu prüfen.

Betroffen sind folgenden Züge:

ICE-Züge Köln - Hamm (Westf) - Hannover - Berlin

ICE-Züge Berlin - Kassel-Wilhelmshöhe - Frankfurt (M) - Mannheim - Basel - Zürich/Interlaken

ICE-Züge Berlin - Göttingen - Frankfurt (M)

IC-Züge Berlin - Hannover - Frankfurt (M) - Stuttgart

IC-Züge Berlin - Hannover - Dortmund - Köln - Mannheim - Stuttgart

IC-Züge Amsterdam - Bad Bentheim - Hannover - Berlin

Von RND/ewo

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine Sechsjährige wird in Neu Wulmstorf (Kreis Harburg) unter einem 400 Kilogramm schweren Rolltor begraben und stirbt. Ein Lkw war zuvor gegen das Rolltor gefahren. Jetzt hat die Polizei den Unfallfahrer ermittelt.

30.11.2018

An diesen Einsatz werden sich die Feuerwehrleute aus Leer noch lange erinnern: Sie retten einen in seinem Auto eingeklemmten Mann. Er revanchiert sich mit Schlägen.

30.11.2018

Eine 53-Jährige ist in Bremen mit ihrem Auto mit einen Streifenwagen kollidiert. Zuvor war sie bei rot über eine Ampel gefahren. Zwei Polizisten wurden in ein Krankenhaus gebracht.

30.11.2018