Navigation:
eShop Online-ServiceCenter
Göttinger Geschichtswerkstatt

Auf zwei Rädern durch die Stadtgeschichte


Die Göttinger Zeitreise ist angelaufen – und viele Leser machen mit. Täglich werden historische Filme und Fotografien eingereicht oder ins Netz gestellt. Auch Tageblatt-Leser Jürgen Jungbehrens hat Bilder aus dem alten Göttingen in seinem Fotoalbum gefunden.

Radrennen in Göttingen: Am Sandweg geht Jürgen Jungbehrens Vater Adolf an den Start.

© EF

Die Stadt eroberte Jungbehrens, heute 69 Jahre alt, von frühester Jugend an auf Rädern. Sein Vater, Adolf Jungbehrens, war vor dem Zweiten Weltkrieg Radrennfahrer. Als Sechsjähriger erklomm Jürgen Jungbehrens selbst sein erstes Fahrrad. Rennen fuhr er allerdings nicht. Beim Radfahrerverein Möwe bildete ihn der Artist Fredy Pingel zum Kunstradfahrer aus. Es folgten unzählige Wettbewerbe und Auftritte in der Stadt und im Landkreis Göttingen, mal auf einem, mal auf zwei Rädern. Bis zum Niedersachsenmeister brachte er es etwa auf dem Einrad.

Jungbehrens erinnert sich gern an die Teilnahme an einem Festumzug auf der Weender Straße. Er fuhr auf einem 2,20 Meter hohen Einrad: „Eine Frau hatte im ersten Obergeschoss einen Pudding zum Abkühlen auf die Fensterbank gestellt, netterweise mit Löffel. Den habe ich vom Rad aus aufgegessen.“ Ein anderes Mal begeisterte er das Publikum mit einem Trickrad. Das Vehikel brach beim geplanten Sturz an Sollbruchstellen auseinander, er montierte es vor den Augen der Zuschauer wieder zusammen. Das Kunstradfahren gab er im 17. Lebensjahr auf. Vor zwei Jahren allerdings wagte er sich wieder einmal auf ein solches Gefährt – unter Gefahr für Leib und Leben: „Ich bin umgefallen“, erinnert sich Jungbehrens an den seither nie wiederholten Versuch.

Seine nächste Passion schloss sich beinahe nahtlos an: Heinkel-Roller, die Jungbehrens von den 60er-Jahren an durchs Leben und durch die Welt begleiteten. Dieses Hobby teilt er mit seiner Lebensgefährtin Irma Apel, die seit ihrem 20. Lebensjahr in der Stadt Göttingen wohnt. Beide denken gern an das alte Göttingen zurück. Beispielsweise an die alte Stadthalle oder die Junkernschänke vor der erst kürzlich abgeschlossenen Restaurierung. „Die Farben waren früher viel schöner“, meint Apel.

Als langjährige Bewohner der Göttinger Innenstadt erinnert sich das Paar besonders gern an all die Gaststätten, die seit langem nicht mehr existieren. Die „Pattchendiele“ etwa, eine gutbesuchte Kneipe am Papendiek, vermissen sie beide: „Da haben alle Nationalitäten und Schichten verkehrt.“

Von Katharina Klocke

Göttinger Zeitreise: 50er-Jahre-Filme gesucht

„Göttinger Zeitreise“ heißt eine Geschichtswerkstatt des Göttinger Tageblattes, des Stadtarchivs und des Städtischen Museums Göttingen. Gesucht werden alte Filme über die Stadt Göttingen und ihre Bewohner – vorrangig aus den 1950er-Jahren. Ziel des Projektes sind eine umfassende Dokumentation der Stadtgeschichte und ein vom Tageblatt produzierter Film über die 50er Jahre. Eine filmische Fortsetzung der Zeitreise in andere Jahrzehnte ist geplant.
Für die Geschichtswerkstatt wurde unter der Adresse www.goettinger-zeitreise.de ein Internetportal eingerichtet. Dort können Filme und Fotografien eingestellt und kommentiert oder auch einfach nur angesehen werden. Wer selbst Teil der Zeitreise werden will, muss sich über die Startseite registrieren. Nach der Anmeldung erscheint im Hauptmenü ein Fenster „neues Bild hinzufügen“. Wer den Bildschirmanweisungen folgt, kann seine Fotos hochladen, mit einer Beschreibung versehen und sie einem Jahr und einer thematischen Kategorie zuordnen. Wenn der Teilnehmer sich per Klick mit der Veröffentlichung seines Materials einverstanden erklärt hat, erscheint das Bild nach Freigabe durch einen Administrator auf der Seite.
Wer sich per E-Mail an der Zeitreise beteiligen will, kann sein Bildmaterial an die Adresse redaktion@goettinger-tageblatt.de senden. Auch die Zustellung per Post ist möglich. Die Adresse dafür lautet: Redaktion Göttinger Tageblatt, Stichwort „Zeitreise“, Dransfelder Straße 1, 37079 Göttingen. Informationen zur Aktion sind unter der Telefonnummer 05 51 / 90 17 66 erhältlich.kk

Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Bilder rund um Göttingen

Videos aus Göttingen

Meist Gelesene Artikel aus Göttingen

Aufgepasst! Hier wird geblitzt

Die mobilen Blitzer im Landkreis Göttingen

Hier stehen die mobilen Blitzer der aktuellen Woche im Landkreis Göttingen.


Top