Navigation:
eShop Online-ServiceCenter
Dransfeld

CDU und FWG verlieren Mehrheit

Von Gerald Kräft

Bei der Wahl zum Samtgemeinderat verliert die bisherige Koalition aus CDU und FWG ihre Mehrheit.

Wahl im Dransfelder Rathaus: Die Ratsherren Bernd Lesser und Walter Koch (beide WG) studieren erste Ergebnisse.

© FT

Dransfeld . Die SPD kommt mit 36,6 Prozent auf neun Sitze. Die CDU erhält 30,6 Prozent und sieben Sitze, die FWG 14,9 Prozent und vier Sitze. Die Grünen legen auf 13,8 Prozent und drei Sitzen zu. Die Linke erhält mit 2,3 Prozent erstmals ein Mandat, während die FDP keinen Sitz erringt.
Bei der Samtgemeindewahl 2006 hatte die CDU 37,7 Prozent und neun Sitze erreicht, die SPD 39,7 Prozent und zehn Sitze. Die Freien Wähler waren mit 13,7 Prozent auf drei Mandate gekommen, die Grünen mit 7,2 Prozent auf zwei Sitze. Die Wahlbeteiligung liegt bei 65,4 Prozent nach 58,45 Prozent 2006.

Im Dransfelder Stadtrat kommt die SPD mit 39,6 Prozent auf sechs Sitze, die CDU mit 32,1 Prozent auf vier, die Grünen mit 17,7 auf drei. Die FWGD erzielt mit 8,3 Prozent ein Mandat.

Die SPD hat ihre absolute Mehrheit in der Gemeinde Jühnde mit 64,3 Prozent verteidigt und kommt auf sieben Sitze. Die CDU kommt auf 28,4 Prozent und drei Sitze, die Grünen auf 7,3 Prozent und einen Sitz.

In der Gemeinde Niemetal kommt die CDU mit 51,1 Prozent auf sechs Sitze und die SPD mit 45 Prozent auf fünf. Im Schedener Gemeinderat kommt die FWG mit 56 Prozent und sieben Sitzen auf die absolute Mehrheit. Die SPD mit 29,7 Prozent besetzt vier Mandate und die CDU mit 14,3 zwei Sitze.

Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel
Anzeige

Weitere Nachrichten aus der Region

Differenzen zwischen Kioskbesitzer und Kioskpächter

Streit um Göttinger „Schandfleck“

Steht seit fast eineinhalb Jahren leer und ist vor allem Nachbarn ein Dorn im Auge: Pressebox-Kiosk an der Groner Straße.

Passanten ärgern sich über ihn, benachbarte Geschäftsleute würden ihn am liebsten verschrotten, und die Verwaltung nennt ihn einen „Schandfleck“. Der leerstehende Kiosk Ecke Kornmarkt/Groner Straße sorgt für Diskussionen. mehr

KommentareKommentar/e




Top