Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover 17-Jähriger in Stadtbahn angegriffen und verletzt
Nachrichten Hannover 17-Jähriger in Stadtbahn angegriffen und verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:37 22.09.2017
Quelle: Archiv/Symbolfoto
Anzeige
Hannover

Der 17-Jährige war mit einer Stadtbahn der Linie 6 in Richtung Nordhafen unterwegs, als gegen 15.40 Uhr ein Unbekannter ihm unvermittelt von hinten mit der Faust in den Nacken schlug und aufforderte an der Station Benneckeallee auszusteigen. An der Bahnstation schlug der Unbekannte ihm zwei weitere Male mit der Faust ins Gesicht.

Erst als eine Frau, die den Unbekannten begleitete, den Schläger zum Aufhören aufforderte, ließ der von seinem Opfer ab.

Der 17-Jähriger erlitt schwere Verletzungen und liegt seitdem im Krankenhaus.

Da die Überwachungskameras der Üstra die Tat nicht aufzeichneten – sie ereignete sich außerhalb des überwachten Bereiches –, hofft die Polizei nun auf die Hilfe von Zeugen. Sie sollen sich unter Telefon (0511) 109-3117 melden.

sbü

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wer am Sonntag wählt, ein Selfie von sich vor dem Wahllokal macht und dies im Gig in Linden vorzeigt, bekommt dort ab 15 Uhr ein Freibier. Insgesamt 20 Bars in Deutschland nehmen an der Marketing-Aktion der schottischen Brauerei Brewdog teil.

22.09.2017

Veranstalter gewerblicher Sonntags-Flohmärkte müssen um ihre Zulassung fürchten. Hannovers Stadtverwaltung legt künftig strengere Maßstäbe für eine Genehmigung an. Betroffen ist unter anderem der Flohmarkt auf dem Tönniesberg.

Andreas Schinkel 25.09.2017

Bei der Bundestagswahl am Sonntag hat die AfD angekündigt, die Stimmauszählung kontrollieren zu wollen. In Hannover gibt es 385 Wahllokale und 84 Räume zur Auszählung der Briefwahl. In wie viele der Auszählungststätten Beobachter entsendet werden sollen, ließ die Partei offen.

21.09.2017
Anzeige