Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Die letzte City-Tankstelle ist gerettet
Nachrichten Hannover Die letzte City-Tankstelle ist gerettet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:23 24.02.2018
Keine Gefahr mehr für die Tankstelle? Der Köbelinger Markt soll umgebaut werden. Quelle: Michael Thomas
Anzeige
Hannover

Erst wurde der Klagesmarkt umgebaut, dann der Marstall, jetzt ist der Köbelinger Markt an der Reihe. Mitte 2019 soll das Ordnungsamt aus dem maroden Bürokomplex ausziehen, dann soll dort möglichst bald ein Wohnquartier entstehen. „Diese Neugestaltung wird vorbildhaft für die Stadt“, schwärmte FDP-Fraktionschef Wilfried Engelke am Mittwoch im Bauausschuss: „Neuer Wohnraum entsteht, trotzdem werden Freiräume geschaffen und der Platz bleibt erhalten.“ 

Die Pläne basieren auf einem preisgekrönten Entwurf des Darmstädter Büros Trojan aus dem Innenstadtwettbewerb City 2020. Sie sehen vor, anstelle des Bürokomplexes drei Wohnhäuser und ein viertes auf der Einmündung der Leinstraße in die Marktstraße zu bauen. Weil die großen Tankwagen bei einer Einbahnstraßenregelung Schwierigkeiten hätten, die Agip-Tankstelle zu beliefern, hatte es viel Protest und Unterschriftlisten gegeben – der Pächter sah die Existenz der letzten Innenstadttankstelle bedroht. Baudezernent Uwe Bodemann stellte am Mittwoch klar, dass man sich geeinigt habe, die Zu- und Abfahrt zur Tankstelle bleibe auch für große Fahrzeuge garantiert. 

CDU-Ratsherr Felix Blaschzyk kritisierte, dass im Entwurf für das Bauprojekt die Frage möglicher Lärmbelästigungen nicht wirklich geklärt seien. Sowohl von Gosch an der Markthalle dringe zuweilen noch nachts Lärm ins neue Wohngebiet wie auch von der Beach-Bar auf dem Dach des Parkhauses Röselerstraße. Die CDU habe Bedenken, dass langfristig Gewerbebetriebe wegen Beschwerden der neuen Anwohner weichen müssten. Auch sprach sie sich gegen das Wohnhaus auf der bisherigen Straßenfläche aus und forderte, dass möglichst viele Parkplätze erhalten werden. Ein Änderungsantrag der CDU aber wurde abgelehnt. Jetzt sind die Bürger gefragt: Die Pläne sollen in Kürze ausgelegt werden. 

Von Conrad von Meding

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

So nicht: Das ist der Beschluss der Ratspolitiker zum geplanten Hochbahnsteig am HCC. Die Infra muss neue Pläne entwickeln. Der Hochbahnsteig dürfe nicht zulasten von Autoverkehr oder Denkmalschutz gehen, befanden die Baupolitiker.

24.02.2018
Hannover Kurt-Schumacher-Straße - Kompromiss zu Regiobus in der City

Im Streit zwischen Stadt und Region um die Regiobusse in der Kurt-Schumacher-Straße gibt es eine mögliche Lösung: Nur an besonders verkehrsreichen Tagen sollen sie weichen.

24.02.2018

Durchgehende rote Streifen auch auf Kreuzungen, mehr separate Radwege und bessere Ampelquerungen: Die Ratspolitiker wollen den Radverkehr in Hannover  sicherer machen. 

24.02.2018
Anzeige