Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Streit um Vorstand: Bei der Üstra kracht es
Nachrichten Hannover Streit um Vorstand: Bei der Üstra kracht es
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:30 03.12.2018
Vor fast genau einen Jahr präsentierte die Region zeitgleich neue Chefs bei Üstra und Regiobus: Denise Hain (von links) und Volkhardt Klöppner (beide Üstra), Regionspräsident Hauke Jagau, Regina Oelfke und Elke van Zadel (beide Regiobus). Quelle: Rainer Dröse
Hannover

Bei der Üstra ist ein Machtkampf ausgebrochen. Die Arbeitnehmervertreter lehnen die für diesen Mittwoch geplante Wahl von Regiobus-Geschäftführererin Elke van Zadel in den Vorstand der Üstra ab. Van Zadel soll, nach dem Willen der Region und Üstra-Aufsichtsratschef Ulf-Birger Franz, beide Posten jeweils zur Hälfte wahrnehmen. Ihren Job als Leiterin der Verkehrsbehörde der Region würde sie dann aufgeben. Mit der Personalunion soll die Kooperation von Üstra und Regiobus unter anderem im technischen Bereich gefördert werden.

Die Arbeitnehmervertreter im Aufsichtsrat der Üstra äußern in einem dreiseitigen Positionspapier, das der HAZ vorliegt, erhebliche rechtliche Zweifel an der geplanten Besetzung des Postens. Sie fordern, die Wahl van Zadels von der Tagesordnung zu nehmen. Die Arbeitnehmervertreter, die die Hälfte der Aufsichtsratsposten besetzen, verlangen eine Ausschreibung für den Posten des dritten Vorstandsmitglieds, wie es vom Präsidialausschuss vorgesehen gewesen sei.

Offenbar befürchten sie einen schwindenden Einfluss für die von den Arbeitgebern nominierte Vorstandsfrau Denise Hain, diefür Personal und Betrieb verantwortlich ist. Hain stünde dann van Zadel und Vorstandschef Volkhardt Klöppner gegenüber, die von der Regionsverwaltung ausgewählt wurden. Nach Informationen der HAZ hatten die Arbeitnehmer zur Lösung des Konflikts vorgeschlagen, dass Hain den Doppelposten in der Geschäftsführung von Üstra und Regiobus übernimmt. Das wurde aber von den Arbeitgebern genauso abgelehnt, wie der Vorschlag, Hain in den Aufsichtsrat von Regiobus zu entsenden.

Aufsichtsratschef Franz kündigte an, dass die rechtlichen Bedenken der Arbeitnehmervertreter in der Aufsichtsratssitzung erörtert werden sollen. „Die Rechtslage ist eindeutig“, betonte er auf Anfrage der HAZ. Deshalb gebe es keinen Grund, in der Sitzung van Zadel nicht in den Vorstand zu bestellen. Letzlich müsse darüber der Aufsichtsrat entscheiden.

Von Mathias Klein

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Unter anderem das Boomen in der Bauindustrie macht dem Zoo zu schaffen. Handwerker sind nur schwer zu bekommen und die Preise sind hoch. Jetzt kostet der Eingang eine Million Euro mehr.

03.12.2018
Hannover Leibniz-Universitätsgesellschaft - Exzellente Jungforscher erhalten Preise

Vier Jungforscher erhalten für ihre herausragenden Doktorarbeiten den Wissenschaftspreis Hannover. Die Leibniz-Universitätsgesellschaft zeichnet damit Wissenschaftler der Leibniz-Universität aus.

03.12.2018

Die Mehrheitskoalition und die Gruppe /Linke/Piraten in Hannover wollen verstärkt gegen Sexismus auf öffentlichen Werbeflächen vorgehen. Die CDU hält das für unnötig. Die bisherigen Mittel reichten.

03.12.2018