Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Gibt es bald eine Erzieherin für Flüchtlingskinder?
Nachrichten Hannover Gibt es bald eine Erzieherin für Flüchtlingskinder?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 08.09.2018
In der Flüchtlingsunterkunft an der Baumschulenallee leben zahlreiche Kinder im Krippen- und Vorschulalter, die keinen Kita-Platz haben. Quelle: Foto: Hans-Peter Wiechers
Buchholz-Kleefeld

Der Bezirksrat Buchholz-Kleefeld hat aus Sorge um eine ordentliche Kinderbetreuung in der neuen Flüchtlingsunterkunft an der Baumschulenallee die Verwaltung aufgefordert, zumindest stundenweise eine Erzieherin einzustellen. Aktuell leben etwa 60 Kinder und Jugendliche mit ihren Eltern in der Unterkunft, die sich nicht auf Deutsch verständigen können. 15 Kinder sind im Krippen- und Vorschulalter, aber ohne Kita-Platz. Seit dem Einzug der ersten Familien vor vier Monaten kümmert sich zwar täglich eine ehrenamtliche Helferin um die Betreuung und die sprachliche Förderung. Dies Angebot sei jedoch auf Dauer nicht aufrechtzuerhalten, heißt es in dem Antrag von SPD, FDP und Grüne.

Lieber integrieren statt betreuen?

Karsten Plotzki von den Linken äußerte sich verwundert über den Wunsch der anderen Fraktionen. Es sei weitaus hilfreicher, die Kinder in bestehende Gruppen zu integrieren, statt sie in der Unterkunft zu betreuen. Zudem habe er Zweifel, dass eine Erzieherin ausreiche. Er fürchte, der Antrag könnte ein falsches Signal setzen. FDP-Bezirksratsfrau Doris Kleiner-Pott wies die Einwände zurück. Monatelang habe man versucht, die Kinder in Kitas anzumelden; jedoch ohne Erfolg. Auch für die 17 schulpflichtigen Kinder habe man erst nach langen Bemühungen Einschulungstermine bekommen.

Von Gabi Stief

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

An der Stöckener Straße ist am Sonnabend ein elfjähriger Junge mit einer Straßenbahn zusammengestoßen. Das Kind musste schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht werden.

09.09.2018
Hannover Die tägliche Hannover-Glosse - „Lüttje Lage“: Montag kam keiner.

So lustig kann das Leben in Hannover sein: In der Kult-Glosse „Lüttje Lage“ erzählen HAZ-Autoren von den skurrilen, absurden und bemerkenswerten Erlebnissen des Alltags. Heute: Montag kam keiner.

08.09.2018

Dritte Demonstration seit 2016 – dieses Mal zum Auftakt des Verbandstages des Bezirksverbands der Kleingärtner. Stadt kauft Areal von 50 Freizeitgärten in Sahlkamp auf – die nun zu Koloniegärten werden.

11.09.2018