Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Darum fehlt dem Rathaus-Schützen der Bogen
Nachrichten Hannover Darum fehlt dem Rathaus-Schützen der Bogen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:49 24.10.2017
Von Andreas Schinkel
Entwaffnet: Die Skulptur vor dem Neuen Rathaus. Quelle: Christian Behrens
Anzeige
Hannover

Die Stadtverwaltung hat die auf kunsthandwerkliche Objekte spezialisierte Restauratorin Vera Fendel mit den Arbeiten beauftragt. Sie verschweißt den gebrochenen Bogen und zieht eine neue Sehne auf. Die Patina der neuen Teile wird angeglichen. Voraussichtlich 1400 Euro kostet die Restauration, erst im Frühjahr 2018 wird der Bogenschütze wieder sein Handwerkszeug in den Händen halten - und auf das Amtszimmer des Oberbürgermeisters zielen.

Die Bronzeplastik entstand Ende des 19. Jahrhunderts. Zunächst stand sie auf dem Waterlooplatz, doch weil sie dem ­U-Bahn-Bau im Weg war, wurde sie zum Rathaus versetzt.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Herr der Comics ist tot. Ingo Wende, der erste professionelle Comic-Händler der Stadt, ist nach kurzer, schwerer Krankheit im Alter von 67 Jahren gestorben. Knapp 30 Jahre lang hat der gebürtige Nordstädter an unterschiedlichen Standorten sein Comic-Geschäft betrieben.

Susanna Bauch 27.10.2017
Hannover Zu hohe Kosten, zu geringe Erträge - Regiobus steckt in wirtschaftlichen Nöten

Bei der Regiobus müssen die Kosten sinken und die Einnahmen steigen – sonst sind nach Einschätzung von Gutachtern die Voraussetzungen nicht erfüllt, dass das Unternehmen ab 2020 noch die meisten Busstrecken im Umland bedienen kann. Im Verkehrsausschuss der Region reagierten die Kommunalpolitiker Dienstag überrascht.

Bernd Haase 27.10.2017

Sollten Kinder aus einer städtischen Kita regelmäßig die Kirche nebenan besuchen? In Hemmingen-Hiddestorf wurde ein solches Projekt jetzt gekippt – weil ein religionskritisches Elternpaar sich diskriminiert fühlte.

Simon Benne 27.10.2017
Anzeige