Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Dauerbaustelle Willy-Brandt-Allee verärgert Autofahrer
Nachrichten Hannover Dauerbaustelle Willy-Brandt-Allee verärgert Autofahrer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 29.10.2017
Von Andreas Schinkel
Keine Staus? Pendler haben an der Willy-Brandt-Allee andere Erkenntnisse als die Stadt. Foto: Schaarschmidt Quelle: Tim Schaarschmidt
Anzeige
Hannover

Seit Monaten wird auf der Willy-Brandt-Allee, einer der wichtigsten Cityverbindungen, gebuddelt, die Straße kann derzeit nur in Richtung Maschsee befahren werden kann. Berufspendler berichten jetzt, dass sich jeden Morgen an der Kreuzung Willy-Brandt-Allee/Rudolf-von-Bennigsen-Ufer lange Staus bilden. „Hier müsste die Ampel besser geschaltet werden“, sagt Georg Thomas, der täglich aus Pattensen nach Hannover kommt. Er habe den Eindruck, dass sich die Bauarbeiten auf der Willy-Brandt-Allee sehr lange hinzögen.

Wann die Straße wieder in beide Richtungen befahrbar ist, kann die Stadtverwaltung nicht genau angeben. „Die Einbahnstraßenregelung besteht in jedem Fall noch bis zum Ende der Baumaßnahmen Ende 2017/Anfang 2018“, sagt Stadtsprecherin Michaela Steigerwald. Danach dauerten die restlichen Arbeiten an den Seiten der Straße bis zum Frühjahr an. „Wie genau der laufende Verkehr davon berührt wird, lässt sich zum momentanen Zeitpunkt noch nicht abschätzen“, sagt Steigerwald. Das heißt mit anderen Worten: Monatelang müssen Autofahrer auf der Willy-Brandt-Allee noch mit Behinderungen rechnen. Von morgendlichen Staus sei der Stadt nichts bekannt, sagt die Sprecherin.

Die Straße vor dem Landesmuseum wird komplett umgestaltet. Das ist nötig, weil die Fahrbahn mit dem Kopfsteinpflaster einer Huckelpiste glich. Rad- und Fußwege werden breiter.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Hannover Nach tödlichem Vorfall im Pflegeheim - Demenzkranke können unberechenbar sein

Tod einer Heimbewohnerin in Pattensen: Das tragische Unglück ist kein Einzelfall. Immer wieder kommt es in Pflegeheimen zu dramatischen Vorfällen. Und der Anteil von Demenzkranken in Einrichtungen steigt. 

Michael Zgoll 29.10.2017

Personaldezernent Harald Härke hat angeboten, vorzeitig in den Ruhestand zu gehen. Ihm wird Fehlverhalten bei einer Stellenbesetzung vorgeworfen: Er hat versucht, seiner Lebensgefährtin eine besser dotierte Stelle in der Verwaltung zuzuschanzen. Vor Ratsmitgliedern entschuldigte Härke sich am Donnerstag.

Andreas Schinkel

Halloween ist zwar erst in der kommenden Woche, aber die Tiere im Zoo haben sich ihre geschnitzten Kürbisse schon jetzt schmecken lassen.

27.10.2017
Anzeige