Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Neun Schulen machen ein Projekt
Nachrichten Hannover Neun Schulen machen ein Projekt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 18.09.2017
Von Saskia Döhner
Ein Baum für die Zukunft: Umweltminister Stefan Wenzel umringt von Schülern auf dem Hof der IGS Stöcken. Quelle: Samantha Franson
Hannover

Biokosmetik, Portemonnaies aus alten Tetrapaks, Taschen, die früher mal Pullover waren, Feinstaubmessstationen und viele neue Bäume – der seit 1995 bestehende Schulverbund Herrenhausen-Stöcken hat am Freitag einen großen Aktionstag rund um den Klimaschutz veranstaltet.

Dabei präsentierten Kinder von den Grundschulen Am Stöckener Bach, Entenfang, Fuhsestraße, Marienwerder, Vinnhorst und Wendlandstraße sowie der Integrierten Gesamtschule (IGS) Stöcken, der Goetheschule und Wilhelm-Schade-Förderschule ihre Projekte. Auf dem Hof der IGS Stöcken pflanzte Umweltminister Stefan Wenzel (Grüne) symbolisch einen Kirschbaum für die Aktion „Plant for the Planet“ („Pflanzen für den Planeten“), an der auch VW Nutzfahrzeuge beteiligt ist.

Wenzel sagte: "Auch einzelne Menschen können viel ausrichten, man darf sich nicht von schlimmen Nachrichten entmutigen lassen." Frank Wawrzyniak, der Leiter des Schulverbundes und Lehrer an der Goetheschule, sagte, der Auftritt des Ministers verleihe dem "kleinen Fest einen großen Glanz." Michael Schneemann, Leiter der Goetheschule, zeigte sich  von den vielen Ideen der Gruppen entlang der Eichsfelder Straße begeistert.

Auf dem Opernplatz wollte die AfD mit dem Parteichef Jörg Meuthen den Höhepunkt ihres Wahlkampfes feiern. Als sich Gegendemonstranten unter die rund 170 Anhänger mischten, um die Reden mit Trillerpfeifen zu stören, kam es zu Beschimpfungen und Bedrohungen. Die Polizei musste die Situation beruhigen.

15.09.2017

Enttäuschung bei Oberbürgermeister Stefan Schostok und 96-Boss Martin Kind: Hannover wird kein Spielort der Fußball-EM 2024, falls das Turnier in Deutschland stattfindet. Kind und Schostok waren von der Entscheidung offenbar kalt erwischt worden. Und das sind die Gründe, warum Hannover durchgefallen ist.

15.09.2017

Hannover geht bei der EM 2024 leer aus: Die Stadt zählt nicht zu den zehn Spielorten, mit denen sich der Deutsche Fußball-Bund um die Ausrichtung des Turniers bewerben will. Das hat der Verband am Freitag mitgeteilt. Einziger möglicher Austragungsort im Norden wäre Hamburg.

15.09.2017