Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Diese zwei Azubis aus Hannover sind die Bundes-Besten
Nachrichten Hannover Diese zwei Azubis aus Hannover sind die Bundes-Besten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 06.12.2018
Sie sind die Besten ihres Fachs: Bestatterin Adriana Hesse (li.) und Zerspanungsmechaniker Sascha Gellert. Quelle: privat
Hannover

Gleich zwei Auszubildende aus Hannover und Umland haben sich auf Bundesebene als Beste ihres Fachs durchgesetzt. Adriana Hesse hat den besten Abschluss als Bestatterin hingelegt, sie hat bei Wiese Bestattungen gelernt. Und Sascha Gellert aus Laatzen hat bei Uhr Feinmechanik in Hemmingen gelernt – und war so gut wie kein anderer Zerspanungsmechaniker-Azubi bundesweit. Ihre Betriebe waren schlau: Sie haben sie nicht ziehen lassen, sondern ihnen eine Anstellung gegeben.

Bestatterin Adriana Hesse: „Erstmal Berufserfahrung sammeln“

Am Wochenende wurden die beiden beim Leistungswettbewerb des Handwerks in Berlin ausgezeichnet. Bestatterin sei „ein sehr vielseitiger Beruf“, sagt die 23-jährige Hesse, die eigentlich aus Hildesheim stammt, für die Lehre aber nach Hannover gezogen ist. Der Job sei natürlich emotional zuweilen schwierig, wenn es um den Kontakt mit Hinterbliebenen geht. Zum Lehrberuf gehörten aber auch Grabetechniken, Fragen der Aufbewahrung oder Details zu Särgen. Ihr Chef ist stolz: „Es ist uns sehr wichtig, dass unsere Angestellten sich bei ihrer Arbeit an den Bedürfnissen des Kunden orientieren“, sagt Geschäftsführer Stefan Burmeister-Wiese. Er hat Adriana Hesse die Verantwortung für die Filiale in der Lister Meile überantwortet. „Hier kann ich erstmal Berufserfahrung sammeln“, sagt sie.

Zerspanungsmechaniker Sascha Gellert: „Besonders faszinierend“

Auch Sascha Gellert ist nach Abschluss seiner Ausbildung im Februar erstmal von seinem Unternehmen übernommen worden. Der 22-Jährige wohnt in Laatzen und hat für zwei Jahre einen Anschlussvertrag bei Uhe, die mit computergesteuerter Metallbearbeitung Präzisionsarbeiten für Industrie und Handwerk anbieten. Er hatte sich nach einem einwöchigen Praktikum für die Ausbildung bei Uhe entschieden und fräst Präzisionsbauteile aus unterschiedlichen Werkstoffen. „Besonders faszinierend“ sei die Hightech-Arbeit, sagt er.

Aus dem Kammerbezirk Hannover wurden weitere Azubis ausgezeichnet

Aus dem Kammerbezirk schnitten weitere ehemalige Auszubildene herausragend gut ab. Stefanie Unterweger aus Stuhr wurde als Sattlerin-Azubi im Bundeswettbewerb Zweitbeste, Lukas Bender aus der Wedemark schaffte das als Isolierer im Betrieb Abraham Industrie-Isolierungen in Langenhagen. Auf dem bundesweit dritten Platz seiner Berufsgruppe landete Fachverkäufer Ramon Schulenburg aus Scharme.

Von Conrad von Meding

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Pächter im Kleingartenverein Friedenau protestieren gegen die angekündigte Kündigung ihrer Gärten. Die Umwelt- und Wirtschaftsdezernentin verteidigt die Pläne für einen neuen Rad- und Fußweg.

03.12.2018

Hannoveraner müssen ab 1. Januar mehr Geld für die Reinigung des Abwassers bezahlen. Die Gebühr steigt um 35,5 Prozent. Das hat die Politik mehrheitlich beschlossen, Kritik kommt von der Opposition.

06.12.2018

Die Polizei hat am Sonnabend in der Innenstadt einen betrunkenen 31-Jährigen festgenommen. Er soll mehrere Autos demoliert und dabei einen Schaden von rund 1000 Euro angerichtet haben.

03.12.2018