Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Die ersten Störche sind zurück
Nachrichten Hannover Die ersten Störche sind zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:41 31.01.2018
Ein Storchenpaar auf einem Horst nahe des Steinhuder Meeres. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

 Die ersten Störche sind zurück in Niedersachsen. So wurde zwei Störche in Wolfsburg und das Weibchen in Hoitlingen im Kreis Gifhorn aus dem Winterquartier angekommen, teilte Weißstorch-Betreuer Hans-Jürgen Behrmann mit. In diesem Winter sind mehr Störche als je zuvor in Niedersachsen geblieben, statt in den Süden zu ziehen. 

Insgesamt 78 Winterstörche hätten die Betreuer gezählt, hatte Behrmann von der NABU Landesarbeitsgruppe Weißstorchschutz Niedersachsen/Bremen Mitte Januar berichtet. Im Vorjahr seien es nur 48 gewesen. Hauptursache sei vermutlich der Klimawandel, der für sehr milde Winter sorge. Außerdem biete das nach vielen Überschwemmungen feuchte Grünland den Störchen viel Nahrung, wie etwa Regenwürmer.

Störchin in Laatzen gesichtet – ist es Käthe?

Möglicherweise wurde auch in Laatzen bereits der erste zurückgekehrte Storch gesichtet. Spätestens seit Montag ist auf der großen Wiese zwischen dem Alten Rathaus und dem Steinbrink ein Weißstorch auf Futtersuche. Es kann gut sein, dass es sich bei dem Tier um eine alte Bekannte handelt. „Es ist nicht unwahrscheinlich, dass das Käthe ist“, sagt der Laatzener Storchenbeobachter Hans-Jürgen Körber. Die Störchin hatte das Nest am Steinbrink auch im vergangenen Jahr besetzt. Der frühe Zeitpunkt erstaunt auch Körber: „Das wäre ein Hammer“ – in den vergangenen Jahren sei der Vogel erst Anfang März zurückgekehrt. 

Von dpa/frs

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vor fünf Jahren ging ein Verbrechen in Hannover in die ganze Welt – der Diebstahl des goldenen Bahlsen-Kekses durch das „Krümelmonster“. Die Identität des Täters ist bis heute nicht bekannt.

03.02.2018

Die Tollwut ist längst ausgerottet. In Deutschland ist die Gefahr relativ gering, sich über ein Haustier eine Infektion zu holen. Experten sind sich einig: Knuddeln ist zwar erlaubt, allerdings muss auf die Hygiene geachtet werden.

31.01.2018

Früher, vor dem Fernseher, hat sich unser Autor immer gefragt: Wie wäre es wohl, selbst gegen einen Top-Ten-Spieler Tennis zu spielen? Wie gut sind die genau? Gut, dass die frühere Nummer 4 der Welt in Hannover lebt: Nicolas Kiefer.

02.02.2018
Anzeige