Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover 96-Partie wieder als Risikospiel eingestuft
Nachrichten Hannover 96-Partie wieder als Risikospiel eingestuft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:38 28.10.2017
Die Partie von Hannover 96 gegen Borussia Dortmund ist als Risikospiel eingestuft worden. Die Polizei will erneut verstärkte Präsenz zeigen (Archivfoto). Quelle: Schaarschmidt
Hannover

Die anstehende Partie von Hannover 96 gegen Borussia Dortmund wird von der Polizeidirektion erneut als „Begegnung mit erhöhtem Risiko“ eingestuft, wie Behördensprecherin Wiebke Weitemeier mitteilt. „Deshalb zeigen wir verstärkt Präsenz.“ Rund 6000 Anhänger der Dortmunder werden in der Stadt erwartet, darunter seien auch 240 sogenannte Risikofans der Gastmannschaft. Um beide Lager voneinander zu trennen, richtet die Polizei wieder Fanzonen ein.

Die Bundespolizei geht davon aus, dass rund 3000 BVB-Fans mit der Bahn anreisen. „Auch wir verstärken rund um die Partie die Präsenz und erhöhen die Personalstärke“, sagt Sprecher Uwe Bonig. Alkoholverbote wie zuletzt beim Pokalspiel der 96er unter der Woche in Wolfsburg oder Sonderzüge gebe es nun aber nicht.

Beim vergangenen Heimspiel vor zwei Wochen gegen Frankfurt kam es zu Auseinandersetzungen zwischen 96- und Eintracht-Anhängern in der Oststadt. 80 Hooligans hatten sich laut Polizei zu einer Schlägerei verabredet.

Alle wichtigen Infos zum Spiel finden Sie hier.

pah

Im Februar 2016 wurde Vanessa Münstermann von ihrem Exfreund mit Säure angegriffen. Inzwischen hat sie ihr Selbstvertrauen zurückgewonnen. Tapfer und trotzig hat sie sich ihr Leben zurückgeholt. HAZ-Autor Bert Strebe hat sie zum Stadtspaziergang getroffen.

30.10.2017

Tonne statt Sack: Um den massenhaften Verbrauch von blauen Säcken einzudämmen, sollen Verbraucher ab dem nächsten Jahr 1 Euro bezahlen. Noch besser sei es, auf die umweltfreundlichere blaue Tonne umzusteigen, rät Aha. Loses Altpapier in Tüten oder Kartons wird nicht mehr mitgenommen.

Saskia Döhner 03.11.2017

Die Stadt hat die Schmiedestraße zur Sackgasse erklärt. Bis Mitte November ist nur der Abschnitt bis zum Marstall befahrbar. Auch in der Kurt-Schumacher-Straße hat sich die Verkehrsführung geändert. Nach Angaben der Stadt ist die Sackgassen-Regelung den Erfahrungen vom Tag der Deutschen Einheit geschuldet.

27.10.2017