Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Feuerwehr sucht nach Person im Kanal – ohne Erfolg
Nachrichten Hannover Feuerwehr sucht nach Person im Kanal – ohne Erfolg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:41 07.08.2018
Die Feuerwehr setzte unter anderem ein Sonarboot auf der Suche nach der möglicherweise untergegangenen Person ein. Quelle: Clemens Heidrich
Anzeige
Hannover

Die Feuerwehr hat am Montagabend stundenlang nach einer Person gesucht, die möglicherweise im Mittellandkanal untergegangen war. „Kinder hatten uns gemeldet, dass sie in Höhe der Hebbelstraße eine Hand untergehen sahen“, sagte Feuerwehrsprecher Hartmut Meyer am Abend. Die beiden, die den Notruf wählten, sind acht und neun Jahre alt. Der Alarm ging gegen 21.10 Uhr bei der Feuerwehr ein, kurz vor Mitternacht wurde Entwarnung gegeben: Im Wasser war niemand. Was die Kinder gesehen haben könnten, ist unklar – möglicherweise einen Ast.

Bis dahin hatten die Retter drei Stunden lang den Mittellandkanal zwischen Hebbel- und Spannhagenstraße abgesucht, unter anderem waren Taucher und ein Sonarboot im Einsatz. „Natürlich nehmen wir jeden Notruf ernst“, sagte Meyer. Von Anfang an habe es sich aber um „eine dünne Verdachtslage“ gehandelt. Der Taucher sondierte unter anderem eine Stelle, an der Luftblasen aufstiegen. Das Sonarboot wiederum entdeckte einen Verdachtspunkt, der sich aber als alter Safe herausstellte. „Wenn überhaupt, dann ist der eine Angelegenheit für die Polizei“, so Meyer.

Von pah

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Hannovers Behindertenbeauftragte lobt Fortschritte für Behinderte in der Stadt – und hat noch viele Forderungen.

09.08.2018

Die HAZ hat rund 100 Erzieherinnen und Erzieher in den Madsack Seesalon eingeladen, um ihnen für ihre Arbeit zu danken. Bereits zum fünften Mal fand eine solche Veranstaltung statt.

07.08.2018

Jan Heeren ist Landschaftsarchitekt und arbeitet für den BUND. Im Interview verrät er, warum Kleingärtner anders als Landwirte vom Wetter profitieren – und warum Unkraut nützlich sein kann.

06.08.2018
Anzeige