Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Böschungsbrände behindern Nahverkehr in Hannover und der Region
Nachrichten Hannover Böschungsbrände behindern Nahverkehr in Hannover und der Region
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:55 29.05.2018
Entlang der Bahnstrecke zwischen Lehrte und Hämelerwald sind mehrere Böschungsbrände ausgebrochen. Quelle: Feuerwehr Lehrte
Anzeige
Lehrte/Hannover

Entlang der Bahnstrecke zwischen Lehrte und Hämelerwald sind am Dienstagnachmittag mehrere Böschungsbrände ausgebrochen. Die Feuerwehr war mit einer Vielzahl an Kräften vor Ort und bekämpfte die Flammen, Kräfte aus Lehrte und Häemelerwald waren im Einsatz. „Es gab vier Böschungsbrände entlang der Gleise“, sagt Lehrtes Feuerwehrsprecher Stephan Keil. Außerdem kam noch ein Grasbrand an der Autobahn 2 in Richtung Braunschweig hinzu. „Vor Ort herrschten aufgrund der Hitze erschwerte Bedingungen“, sagt Keil. Am frühen Abend waren die Einsätze beendet, die Helfer konnten wieder abrücken.

Zwei Feuer konnten laut Keil bereits am Nachmittag gelöscht werden, zwei weitere brannten noch bis etwa 17 Uhr. In einem Fall mussten die Retter eine sogenannte Brandschneise schlagen, „sodass sich ein Feuer totgelaufen hat“, sagt Keil. Zwischenzeitlich hatte der Feuerwehrflugdienst des Landesfeuerwehrverbandes im Rahmen seiner Waldbrandschau einen weiteren Brand gemeldet, zu dem weitere ausrücken mussten. „Das Feuer hat sich letztlich aber nicht bestätigt“, so Keil. Parallel zu den vier Böschungsbränden hatte sich an der Autobahn 2 auf einem Rastplatz Gras entzündet. „Mit Unterstützung der Feuerwehr Peine konnte der Brand zügig gelöscht werden“, sagt Keil. Allerdings musste ein Fahrstreifen der Autobahn in Richtung Braunschweig kurzzeitig gesperrt werden.

Auswirkungen auf den S-Bahn-Verkehr

Die Böschungsbrände zwischen Lehrte und Hämelerwald hatten massive Auswirkungen auf den S-Bahnverkehr. Die Bahn musste die Verbindungen in Richtung Osten teilweise einstellen, betroffen waren die Linien nach Celle und Hildesheim. Pendler und Bahnreisende strandeten am Hauptbahnhof Hannover, auch am frühen Abend hatte sich die Lage noch nicht entspannt. Die Bahn richtete gegen 16.50 Uhr einen Schienenersatzverkehr zwischen Lehrte und Karl-Wiechert-Allee beziehungsweise Hildesheim ein. Kurz nach 17 Uhr war die Bahnstrecke wieder freigegeben, die S-Bahnen nahmen ihren Betrieb mit Verspätungen wieder auf.

Auch in Hannover sorgten zwei Brände am Straßenrand für Behinderungen. Demzufolge konnte die Bus-Linie 581 die Haltestellen Im Dorfe und Petermannstraße zeitweise nicht bedienen. Einen weiteren Feuerwehreinsatz gab es in der Wolfstraße. HAZ-Leser Jürgen Funke filmte die Löscharbeiten. Die Linien 128 und 134 mussten umgeleitet werden.

Hohe Waldbrandgefahr

Erst am vergangenen Freitag war es auf der Strecke zwischen Hannover und Bremen zu massiven Behinderungen gekommen, weil entlang der Gleise Dutzende Böschungsbrände ausgebrochen waren. Die Löscharbeiten dauerten mehrere Stunden, Hunderte Feuerwehrleute waren im Einsatz. Mitte Mai brannte es entlang der Bahnstrecke zwischen Lehrte und Celle in Höhe Burgdorf.

Durch die extremen Temperaturen der vergangenen Tage ist die Waldbrandgefahr enorm angestiegen. Laut Deutschem Wetterdienst gilt in der Region Hannover derzeit die Stufe vier von fünf. In den kommenden Tagen rechnet der DWD aber mit etwas Enspannung, am Mittwoch werden Gewitter erwartet.

Von Peer Hellerling

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In der Rathausaffäre positionieren sich die Parteien. Die CDU will Harald Härke nicht vorzeitig aus dem Amt jagen, im Gegensatz zur SPD. Die Kritik der CDU richtet sich gegen Oberbürgermeister Stefan Schostok.

01.06.2018

Am Kulturtreff Hainholz startet dienstags eine Veranstaltungsreihe im Freien. Amateure und Profis treten mit Musik, Tanz oder Literatur auf.

01.06.2018

Zwei Kinder aus dem Roderbruch-Viertel waren Übergriffen von mehreren Brüdern ausgesetzt. Die Mutter will nichts gehört und gesehen haben. Detailliertes Geständnis beschert Kevin E. einen Strafrabatt.

01.06.2018
Anzeige