Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Polizei durchsucht Haus von mutmaßlichem Serienmörder
Nachrichten Hannover Polizei durchsucht Haus von mutmaßlichem Serienmörder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:43 04.04.2018
Auf dem ehemaligen Grundstück des mutmaßlichen Serienmörders in Lüneburg sucht die Polizei nach Hinweisen auf weitere Verbrechen.  Quelle: dpa
Anzeige
Lüneburg

  Auf dem ehemaligen Grundstück eines mutmaßlichen Serienmörders in Lüneburg sucht die Polizei nach Hinweisen auf weitere Verbrechen. Die am Mittwoch begonnenen Arbeiten dürften mehrere Tage andauern, sagte ein Polizeisprecher. Im Einsatz waren rund ein Dutzend Beamte, sie brachten Haushaltsgegenstände und Kleidungsstücke aus dem Haus in zwei bereitgestellte Container.

 In dem früheren Haus eines Friedhofsgärtners wurde im vergangenen September die vergrabene Leiche einer seit 1989 verschwundenen Frau gefunden. Zwei DNA-Spuren des 1993 gestorbenen Mannes wurden zudem in einem Fahrzeug gesichert, das einem Opfer der sogenannten Göhrdemorde gehörte. Im Waldgebiet Göhrde östlich von Lüneburg waren 1989 zwei getötete Paare entdeckt worden. 

 Nach Einschätzung der Polizei könnte der Mann für rund zwei Dutzend weitere Morde verantwortlich sein. In Lüneburg wurde eine Clearingstelle eingerichtet, die ein Bewegungsbild des Gärtners erstellt, der sich zwischenzeitlich auch in Karlsruhe aufhielt. Polizeidienststellen können bundesweit einen möglichen Bezug anderer Fälle zu dem Mann prüfen lassen können. 

 Das Haus des Gärtners war bereits 1993 durchsucht worden. Damals stieß die Polizei auf Waffen, Fesseln und anderes verdächtiges Material. Auch ein vergrabenes Auto wurde gefunden.

Von Peer Körner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die bisherige interne Kommunikationschefin der Üstra ist seit Anfang des Monats nicht mehr im Unternehmen. Die Trennung sei einvernehmlich erfolgt, sagte sie.

07.04.2018

Hannovers Ratspolitiker sind nach dem Wirbel um eine verpasste Frist sauer über das Verfahren beim Nahverkehrsplan. Nimmt die Region die Anliegen der Stadt nicht ernst?

07.04.2018

Die Berufsfeuerwehr Hannover schlägt Alarm: Noch immer benutzen nicht genügen Bürgerinnen und Bürger die kostenlosen Warn-App Katwarn für Mobiltelefone. Im Katastrophenfall kann die Feuerwehr deshalb bislang zu wenig Betroffene über das neue Medium erreichen.

07.04.2018
Anzeige