Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Gutachten: Ohne Nachtflüge sind 2400 Jobs gefährdet
Nachrichten Hannover Gutachten: Ohne Nachtflüge sind 2400 Jobs gefährdet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:39 20.11.2018
Eine Swissair im Anflug auf den Hannover-Airport: Die Nachtflugregelung ist umstritten Julian Stratenschulte/dpa
Hannover

Ein derzeit wieder von Anliegerinitiativen stärkeres gefordertes Nachtflugverbot am Flughafen Hannover-Langenhagen hätte gravierende Folgen für Airport und Region. Das ist das Ergebnis eines Gutachtens, das der Flughafen beim hannoverschen Wirtschaftsprofessor Lothar Hübl und dem Pestel-Institut in Auftrag gegeben hat.

Die Gutachter kommen zu dem Ergebnis, dass ein Verbot nächtlicher Starts und Landungen einen Abzug der Hälfte der am Flughafen stationierten Flugzeuge zur Folge hätte. Laut Gutachten würden dann pro Jahr 1,45 Millionen weniger Passagiere befördert – 2018 werden etwa 6 Millionen erwartet. Der Umsatz der Flughafengesellschaft würde um 30 Prozent einbrechen. 2400 Arbeitsplätze in der Region wären nach Berechnungen der Gutachter bedroht, davon rund 1350 direkt auf dem Flughafengelände.

2019 ist Neuregelung erforderlich

Bis 2019 gelten nächtliche Beschränkungen für die eigentlich seit 1952 generell erteilte 24-Stunden-Betriebsgenehmigung des Flughafens. Würden sie nicht neu aufgelegt, dürfte am Airport ohne Einschränkungen geflogen werden. Nach Einschätzung des Flughafens ist durch den Einbau von Schallschutzfenstern und Dachdämmungen bereits ein ausreichender passiver Schallschutz gewährleistet, sodass für Anlieger keine Gesundheitsgefahr mehr bestehe. Trotzdem wolle man erneut einen Antrag auf Fortführung der aktuellen Nachtflugbeschränkungen, kündigt Flughafenchef Raoul Hille an.

In den Auseinandersetzungen um die Nachtflugregelung hatte der Flughafen bereits 1984, 1994, 2000 und 2008 Gutachten zu seiner regionalwirtschaftlichen Bedeutung in Auftrag gegeben. Derzeit steigen allerdings die Fluggastzahlen und die Flugbewegungen an. Im vergangenen Jahr hatte es etwa 14 000 Flüge zwischen 22 und 6 Uhr gegeben. 75  711 Flüge waren es insgesamt. Bis Ende August dieses Jahres registrierte der Airport bereits fast 51 000 Flüge.

Südbahn wieder geöffnet

Unterdessen ist Freitagabend die Südbahn wieder freigegeben worden. Die Bahn war wegen Grunderneuerungsarbeiten seit Anfang Mai gesperrt.

In den Herbstferien sind die Parkplätze knapp

Über mehr als 15 000 Parkplätze verfügt der Flughafen Langenhagen – aber in diesen Herbstferien werden wahrscheinlich alle ausgebucht sein: An Spitzentagen würden bis zu 28 000 Passagiere erwartet, teilt das Unternehmen mit. Es seien bereits 2000 Ersatzparkplätze eingerichtet, Shuttlebusse fahren zu den Terminals. Trotzdem seien Engpässen zu erwarten. Der Flughafen ist über die S-Bahn ab Hauptbahnhof zu erreichen. Leider fährt sie nachts nicht, wenn viele Ferienflieger starten. Wer kann, sollte aber auf die Bahn ausweichen.

Von Mathias Klein

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Beim Oktoberfest freuten sich die Besucher am ersten Wochenende über schönes Wetter und Fahrgeschäfte, in die sich manche Gäste lieber nicht trauen.

30.09.2018
Hannover Calenberger Neustadt/Linden - Insidertipps für geflüchtete Musiker

Rund 30 zugewanderte Musik- und Kulturschaffende haben sich an der Talkrunde im Rahmen des Refugees Welcome Festivals im Jugendzentrum Glocksee beteiligt.

30.09.2018

In Hannover hat ein Küchenbrand am Sonntag einen enormen Schaden verursacht. Das Feuer war im zweiten Stock eines Mehrfamilienhauses in Groß-Buchholz ausgebrochen, Bewohner wurden nicht verletzt. Weshalb die Küche in Flammen stand, ist noch unklar.

30.09.2018