Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover HAZ-Leser stellen Sahra Wagenknecht ihre Fragen
Nachrichten Hannover HAZ-Leser stellen Sahra Wagenknecht ihre Fragen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:26 08.09.2017
Sahra Wagenknecht auf der Bundesleserkonferenz in Berlin. Quelle: Thomas Imo
Hannover/Berlin

Im Gewerkschaftshaus in der Otto-Brenner-Straße in Hannover traf Ursula Wilke vor etwa zehn Jahren zum ersten Mal auf Sahra Wagenknecht. "Ich war mit den Schülern aus meinem Politikkurs bei einer Veranstaltung der Linken", erinnert sie sich. "Sahra Wagenknecht war damals noch gar nicht so in der Bundespolitik präsent. Aber ich war begeistert von ihr." Entsprechend aufgeregt ist die pensionierte Politik-Lehrerin am Donnerstag, als sie sich mit knapp 20 HAZ-Lesern auf den Weg nach Berlin macht, um der Spitzenkandidatin der Linken bei der Bundesleserkonferenz ihre Fragen zu stellen. Wie Wilke sind die meisten Mitreiseenden im Bus vor allem eins - neugierig. "Ich finde, dass Sahra Wagenknecht eine beeindruckende Persönlichkeit ist", sagt Bettina Gehrke aus Velber. "Auch wenn ich nicht mit ihren politischen Überzeugungen übereinstimme, möchte ich sie einfach einmal live reden hören." Als attraktiv und charismatisch beschreiben viele Mitfahrer die engagierte Politikerin. Schon auf der Fahrt wird lebhaft diskutiert - über Flüchtlinge, Löhne und ob die Linken eigentlich eine Partei sind, die Deutschland regieren könnte.

Fragen zu Bildung und fairen Löhnen

Koalition

Auf der Bundesleserkonferenz sagte Sahra Wagenknecht, sie könne sich eine rot-rot-grüne Koalition vorstellen.

Vor allem neue Denkanstöße erhofft sich die Hannoveranerin Wilke von der knapp 60-minütigen Fragerunde in der Bundespressekonferenz. Bei Fragen zu Bildung und fairen Löhnen hört sie ganz genau zu. Und nach vielen Antworten der Politikerin schließt sie sich dem spontanen Applaus im Saal an. "Wagenknecht wirkte ehrlich und klar", meint auch Brigitte Hess, die es zunehmend vermisst, dass Politiker für ihre Partei leben und kompromisslos ihrer Linie treu bleiben. "Natürlich kann ich nicht allem zustimmen, aber es ist glaubhaft." Klaus-Dieter Wulfen aus Peine war gespannt, ob die Linken-Politikerin etwas über die Situation in der Ukraine sagen würde. Gerne hätte er diese Frage auch persönlich an sie gerichtet. "Ich kann es nämlich nicht verstehen, warum die Linken die harte Politik von Putin unterstützen." Dennoch ist der 69-jährige Rentner am Ende der Fragenstunde positiv überrascht: "Ich hätte nicht gedacht, dass Sahra Wagenknecht so offen für alle Themen ist." Von Cannabis, über Mietpreise bis zu Trump - zu allen Fragen hätte sie eine Antwort gehabt. "Ich habe das Gefühl, dass sie ehrlich war. Das ist schon ein anderer Auftritt als bei einer einfachen Wahlveranstaltung."

Linda Tonn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Maschinenbau-Fakultät der Leibniz-Universität verlässt 2019 Hannover. Studenten überlegen mit dem Freundeskreis Garbsen, wie sich das Leben und Arbeiten dann gestalten lässt.

Bärbel Hilbig 10.09.2017

Dem alteingesessenen Plattenladen 25 Music an der Lister Meile stehen unruhige Zeiten bevor. Denn pünktlich zum 30. Geburtstag des Fachhandels in diesem Monat haben die Betreiber Ralph Bochmann und Wolfgang Grieger erfahren, dass ihr Mietvertrag zum Jahresende gekündigt werden soll. Das Gebäude soll luxussaniert werden.

Tobias Morchner 10.09.2017

In der hannoverschen Niederlassung der Bank ING-Diba in Hannover steht ein größerer Stellenabbau bevor. Die Bank will das hiesige Servicecenter schließen, weil dieser Arbeitsbereich am Standort in Nürnberg zusammengefasst werden soll.

Albrecht Scheuermann 10.09.2017