Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Hochbahnsteig Braunstraße verzögert sich um 2 Jahre
Nachrichten Hannover Hochbahnsteig Braunstraße verzögert sich um 2 Jahre
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 10.02.2018
In der City liegt der Ausbau der D-Linie im Zeitplan, nicht jedoch in der Braunstraße. Quelle: Rainer-Droese
Anzeige
Hannover

 Der Ausbau der D-Linie (Stadbahnen 10 und 17) läuft zwar in der Innenstadt nach Plan, doch in der Braunstraße nahe dem Betriebshof Glocksee stockt es. „Durch Umplanungen sind wir zwei Jahre im Verzug“, sagt Christian Weske, Chef der für den Bahnsteigbau zuständigen Infrastrukturgesellschaft (Infra), am Mittwoch im Bauausschuss. Aus der Ratspolitik aber auch aus der Anwohnerschaft habe es zahlreiche Änderungswünsche gegeben. So wird der Hochbahnsteig jetzt in der Mitte der Straße gebaut und nicht mehr an den Rändern der Gleise.

Das Bauvorhaben in der Braunstraße ist kompliziert. Allein um die Leitungen zu verlegen, hat die Infra zwei Jahre einkalkuliert. Dann dauert es noch einmal eineinhalb Jahre, bis der neue Hochbahnsteig steht. „In Betrieb können wir den Bahnsteig erst Ende 2021 oder auch erst 2022 nehmen“, sagt Weske.

Von Andreas Schinkel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Hannover muss wieder mehr Flüchtlinge unterbringen. Rund 160 Asylsuchenden im Monat muss die Stadtverwaltung einen Wohnheimplatz verschaffen. Von Leerständen könne keine Rede mehr sein, heißt es.

10.02.2018

Jetzt ist es offiziell: Die Region Hannover bekommt zwei Frauen als neue Dezernentinnen. Die Regionsversammlung stimmte den Vorschlägen von Regionspräsident Hauke Jagau zu. 

10.02.2018

Schwarzfahren ist ein Bagatelldelikt? Weit gefehlt: Wer seine Geldstrafe nicht zahlt, muss oft eine Ersatzfreiheitsstrafe verbüßen. Teuer und unsinnig findet das die Diakonie, die Straffällige betreut.

10.02.2018
Anzeige