Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Bürger sollen „Steintorplatz-DNA“ entwickeln
Nachrichten Hannover Bürger sollen „Steintorplatz-DNA“ entwickeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
03:29 02.03.2018
Wie soll der Steintorplatz künftig aussehen? Das will die Stadtverwaltung von den Hannoveranern wissen. Quelle: Florian Petrow
Anzeige
Hannover

 Ein großer Teil der westlichen City, vom Schillerdenkmal in der Georgstraße bis zur Münzstraße, soll ein anderes Gesicht bekommen. In einem aufwendigen Verfahren werden dazu auch die Hannoveraner um ihre Meinungen und Ideen gebeten. Noch vor den Sommerferien will die Stadtverwaltung mithilfe der Bürger damit beginnen, eine „Steintorplatz-DNA“ zu entwickeln, wie es in einem Konzeptpapier heißt. Damit sind Leitlinien für die Gestaltung des Areals gemeint.  Das Papier ist kürzlich dem Bezirksrat Mitte als erstem politischen Gremium vorgestellt worden, die Politiker vertagten aber ihre Entscheidung über die Planungen.

Zunächst werden die Hannoveraner danach befragt, wie sie den aktuellen Steintorplatz finden und welche Möglichkeiten der Ort besitzt. Mit „Schlüsselakteuren“ wolle man ins Gespräch kommen, heißt es in dem Verwaltungspapier, also Gewerbetreibenden, Vereinen, Schulen und Religionsvertretern. Es soll Informationsveranstaltungen geben und zugleich sollen spezifsiche Zielgruppen, etwa Jugendliche und Migranten, gezielt befragt werden. 

Danach will die Stadt Ideen sammeln, wie der Platz gestaltet werden könnte. Zusammen mit Studenten aus den Fachbereichen Architektur und Landschaftsbau sollen erste Entwürfe erarbeitet werden. Die Stadt rechnet mit ersten Skizzen erst ab dem zweiten Quartal 2019. 

Von Andreas Schinkel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Künstler Peter Behnsen und Peter Struck widmen sich am Donnerstag den Glossen der Tageszeitung. Es geht um Texte von Hermann Löns bis Klapa.

27.02.2018

Der Heidelberger Rüstungsgegner Hermann Theisen wollte am Freitag vor der Firma KraussMaffei im Heideviertel demonstrieren. Dabei wollte er ein Flugblatt verteilen, dass die Mitarbeiter zum Geheimnisverrat aufruft. Die Polizei untersagte dieses Vorhaben. Jetzt zieht Theisen vor das Verwaltungsgericht.

02.03.2018

In einem Gartenhäuschen in Groß-Buchholz soll Wladimir V. sein Opfer jahrelang misshandelt haben, auch brutale Schläge wirft ihm die Anklage vor. Doch am Landgericht stritt der 41-Jährige alles ab.

02.03.2018
Anzeige