Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Elterntaxis dürfen nicht mehr vor Schulen halten
Nachrichten Hannover Elterntaxis dürfen nicht mehr vor Schulen halten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 06.05.2018
Wie hier in der Liepmannstraße vor der Albert-Schweitzer-Schule sollen auch an anderen Schulen Elterntaxis nicht mehr vor der Schule parken. Quelle: Villegas
Hannover

 Eltern sollen künftig ihre Kinder nicht mehr mit dem Auto direkt vor den Schulen absetzen oder abholen, sondern an ausgewiesenen Haltepunkten aus- und einsteigen lassen. Vor der Albert-Schweitzer-Schule in Limmer wird die Regelung seit knapp einem Jahr praktiziert. Sie hat sich nach Angaben von Polizei und Stadtverwaltung bewährt. Jetzt müsse der Test auch auf andere Schulen übertragen werden, hat der Bauausschuss am Mittwoch auf Wunsch des Ampel-Bündnisses (SPD, Grüne, FDP) beschlossen.

Anlass für den Modellversuch in Limmer waren Beschwerden über gefährliche Verkehrssituationen vor der Schule. Viele Eltern brachten ihre Kinder eilig zur Schule, fuhren zu schnell und ohne die nötige Aufmerksamkeit. Es entstand ein Paradox: Eltern wollten ihre Kinder sicher zur Schule bringen und verursachten dabei Gefahren. Jetzt ist die Einfahrt in die Liepmannstraße morgens verboten, an der Ecke Liepmannstraße/Friedhofstraße ist ein Halteplatz eingerichtet. Die Polizei kontrolliert die Regelung.

„Wir wollen den Modellversuch stadtweit ausdehnen“, sagte SPD-Baupolitiker Lars Kelich. Dabei müsse jede Schule einzeln betrachtet und eine individuelle Regelung gefunden werden. Die FDP sieht im Ausbremsen der Elterntaxis eine Möglichkeit, die Sicherheit für Schulkinder zu erhöhen. „Die meisten Unfälle passieren auf dem Schulweg“, meint FDP-Fraktionschef Wilfried Engelke.

Für die Grünen ist es wichtig, dass die Kinder lernen, sich im Verkehr zurechtzufinden und nicht bis vor das Schultor kutschiert werden. Auch die CDU ist für die Ausweitung des Modellversuchs, hält dem Ampel-Bündnis aber vor, „Schaufenster-Politik“ zu betreiben. „Polizei und Stadt haben bereits erklärt, den Test ausweiten zu wollen“, sagte CDU-Verkehrspolitiker Felix Blaschzyk. Zudem habe die CDU schon einmal einen ähnlichen Antrag vorgelegt, der aber damals mit rot-grüner Mehrheit abgelehnt worden sei.

Von Andreas Schinkel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Europäische Kommission bereitet ein Verbot von Einweggeschirr aus Plastik vor. Bei Bund und Land stößt das Vorhaben auf Zustimmung.

05.05.2018

Die Europäische Union diskutiert über ein Verbot von Plastikgeschirr. In Hannover setzen Stadt und Unternehmer auf viele kleine Schritte beim Vermeiden von Müll.

05.05.2018

Die Staus in Hannovers Innenstadt und in den Parkhäusern bereiten den City-Händlern große Sorgen. Sie fordern eine bessere Ampelschaltung. Die Stadt denkt über Lösungen nach.

05.05.2018