Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Hundehalter schlägt Familienvater ins Gesicht
Nachrichten Hannover Hundehalter schlägt Familienvater ins Gesicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 08.02.2018
Am Kronsberg dürfen Hunde frei laufen. Quelle: Alexander Körner
Anzeige
Hannover

 Das Verhältnis zwischen Mensch und Hund kann kompliziert sein. Diese Erfahrung mussten Julian S. und seine Familie beim Sonntagsspaziergang über den Kronsberg machen.  Mit seinen Schwiegereltern, der Schwägerin, seiner Frau und den beiden Kindern (2 und 4 Jahre) war er auf einem Feldweg unterwegs, als ihnen ein Pärchen mit einer Französischen Bulldogge entgegenkam. Das Tier lief unangeleint und fand Interesse am Kinderwagen von Familie S., in dem sich gerade der vierjährige Sohn ausruhte. „Die kleine Dogge sprang am Wagen hoch und versuchte, näher an mein Kind zu kommen“, sagt der 40-jährige Vater der HAZ. 

Der Hund wirkte friedlich und verspielt – das Kind bekam trotzdem Angst, begann zu schreien und sich im Kinderwagen zu winden. „Vorsicht, wenn der jetzt springt“, soll die Halterin zuvor gerufen haben. Anstalten, den Hund an die Leine zu nehmen, habe das Paar nicht gemacht. S. griff ein: „Ich nahm den unangeleinten Hund am Halsband und hob ihn hinter mich, so dass ich zwischen Hund und Kinderwagen stand.“ Das rief wiederum den Halter auf den Plan: „Wer meinen Hund anfasst, dem haue ich in die Fresse“, soll der Mann gerufen haben. Und er ließ seinen Worten ansatzlos Taten folgen: Mit der Faust schlug er dem Vater ins Gesicht. Nach einer kurzen verbalen Auseinandersetzung mit der Familie nahm das Pärchen die Französische Bulldogge auf den Arm und lief zum am Feldweg geparkten Auto.

Polizei ermittelt gegen Hundehalter

S. verfolgte mit seiner Schwägerin das Pärchen und alarmierte mit blutender Lippe und Nase die Polizei. Ein Streifenwagen traf nach kürzester Zeit ein und stoppte das Halterpärchen samt Dogge kurz vor der Abfahrt. Polizeisprecherin Martina Stern bestätigte den Einsatz am Montag: „Gegen den 52-jährigen Halter wird nun wegen Körperverletzung ermittelt.“

„Ich bin kein Hundehasser“, sagt der 40-jährige S. gegenüber der HAZ. „Ich wollte nur mein Kind schützen.“

Dass Hunde zu Streitigkeiten zwischen ihren Besitzern und Fußgängern, Joggern oder Radfahrern führen, ist nicht neu. Ilka Schumacher von der Hundeschule SyMeHu kennt den Konflikt und rät: „Man sollte ruhig bleiben, wenn sich ein nicht angeleinter Hund nähert. Durch lautes Rufen und hektische Bewegungen könnte sich das Tier proviziert fühlen.“ Aber auch die Halter sieht die 38-Jährige in der Pflicht: „Den Hund einfach machen zu lassen, geht auch nicht. Besitzer und Passanten müssen gegenseitig Rücksicht nehmen.“ Denn auch das Verhältnis zwischen Mensch und Hundehalter ist kompliziert.

 

Von Manuel Behrens

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Hannover Spielzeugkollektion in der Südstadt - Hannoveraner sammelt Tausende Playmobil-Figuren

Seit 1976 sammelt Robert Packeiser Playmobil-Männchen. Inzwischen füllen seine Schätze eine ganze Halle in Hannovers Südstadt – und sie sind reif fürs Museum.

08.02.2018

Ein Hubschrauber über der Wülfeler Straße und Zivilpolizisten am Boden: Anwohner haben am vergangenen Donnerstag einen Großeinsatz in Bemerode beobachtet. Die Polizei will sich noch nicht zum Geschehen äußern.

08.02.2018

Die Uni Hannover bietet ein extra Weiterbildungsangebot für Frauen an, die sich neu orientieren möchten. Voraussetzungen für die Bewerberinnen gibt es nicht.

05.02.2018
Anzeige