Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Stadtbahn: An diesen Orten wird gebaut
Nachrichten Hannover Stadtbahn: An diesen Orten wird gebaut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:03 19.02.2018
Noch ist nicht viel zu sehen, aber am Steintor wird im Herbst der Hochbahnsteig fertig.  Quelle: Tim Schaarschmidt
Anzeige
Hannover

  Obwohl der Winter noch nicht zu Ende ist, steht die für Gleise, Tunnels und Haltestellen der Stadtbahn zuständige Infrastrukturgesellschaft (Infra) der Region mit ihrem Bauprogramm in den Startlöchern. Insgesamt investiert sie in diesem Jahr 35 Millionen Euro, davon 20 Millionen Euro in Neu- und Ausbauprojekte, den Rest in Instandhaltungen. Ein Überblick über die größten Projekte:

Der Ausbau der oberirdischen Stadtbahnstrecke in der City geht in das dritte Jahr. Zu spüren bekommen das vor allem Anlieger und Verkehrsteilnehmer im Bereich Steintor sowie in der Goethestraße. In letzterer hinken die Arbeiten den Ursprungsplanungen um ein Jahr hinterher. Grund waren nach Angaben von Projektleiter Jürgen Wendt massive Probleme mit alten Leitungen. „Wir werden in diesem Jahr den Verlauf bis zum Goetheplatz fertig stellen“, verspricht er. Zwischen Brühlstraße und Goetheplatz müssen Straßenkörper, Fuß- und Radwege hergerichtet werden. Dafür lässt die Infra die Straße von Montag an in Fahrtrichtung stadtauswärts halbseitig sperren, von Juli an ist dann die Gegenrichtung an der Reihe.

Am Steintor will die Infra von Mai an den Hochbahnsteig errichten lassen, was ebenfalls Verkehrsbehinderungen mit sich bringen wird. „Zum Fahrplanwechsel am Jahresende ist dann die Umsteigeanlage Steintor zwischen Tunnelstation und Oberfläche betriebsbereit“, sagt Infra-Geschäftsführer Christian Weske. Dies werde mit Bevölkerung und Anliegern gefeiert.

Die Stadtbahnverlängerung nach Hemmingen ist das zweite Großprojekt. Dort haben zwischen Wallensteinstraße und Ihme Kanalbauarbeiten begonnen. „Das behindert den Autoverkehr, er wird aber trotzdem in beiden Richtungen aufrecht erhalten“, sagt Wendt. Straßen- und Gleisbau beginnt erst 2019; die Inbetriebnahme ist für frühestens Ende 2021 vorgesehen.

Zwischen Haltenhoffstraße und Bahnhofsbrücke in der Nordstadt müssen von Juni bis September Gleise erneuert werden. „In den Sommerferien ist dort kein Individualverkehr möglich“, sagt Bauleiter Wolfgang Ehelebe. Ebenfalls in den Sommerferien stehen Gleiserneuerungen auf der Linie 5 im Bereich der Bundesstraße 6 an.

Vier Hochbahnsteige stehen im Bauprogramm für 2018. Außer dem Steintor sind das noch die Stationen Soltekampe, Wunstorfer Straße und Laatzen. „Damit wird der Stadtbahnverkehr am Ende des Jahres zu 80 Prozent barrierefrei sein“, bilanziert Weske. In Altwarmbüchen muss die Infra vier bestehende Anlagen sanieren lassen. Im Bereich der Haltestelle Tiergarten werden im Frühjahr und im Herbst Gleise erneuert und der Hochbahnsteig verlängert. Sinn dieser Übung: Es können nach Fertigstellung Drei-Wagen-Züge nach Anderten fahren.

Von Bernd Haase

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Unglück auf der B6: Ein Autofahrer ist am Dienstagnachmittag über eine Blattfeder gefahren. Das Achsenteil durchschlug die Windschutzscheibe und verletzte den Fahrer schwer. Ein dreijähriges Kind auf dem Rücksitz wurde nicht getroffen.

13.02.2018

Die Geschäftsleute atmen auf: Wenn die Bahnbrücke Königstraße in Hannover ab Juni saniert wird, bleiben ihre Läden komplett erreichbar.

19.02.2018

Der Regionalzug zwischen Hannover und Braunschweig soll ab Dezember im Halb-Stunden-Takt verkehren. Bisher fährt die Westfalenbahn auf dieser Strecke nur alle Stunde. Damit sollen Autofahrer zum Umstieg auf die Bahn motiviert werden.

13.02.2018
Anzeige