Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Bethlehem spielt mit Kind und Roßmann
Nachrichten Hannover Bethlehem spielt mit Kind und Roßmann
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:53 07.08.2018
Freundschaftsspiel: Martin Kind mit Syna Kayser, Marlene Bethlehem und Dirk Roßmann. Quelle: Benne
Anzeige
Hannover

Die alte Dame möchte lieber hinaus ins Freie: „In einer Halle habe ich zuletzt vor 60 Jahren gespielt“, sagt Marlene Bethlehem. Und so geht das Tennismatch auf den Außenplätzen der Wedelhalle in Burgwedel über die Bühne – den sommerlichen Temperaturen zum Trotz. Die 78-Jährige trägt dabei jenes Medaillon um den Hals, das sie 1962 als Wimbledon-Teilnehmerin bekam. Als Siegerin der Trostrunde musste sie sich das Kettchen damals selbst kaufen: „Ich bekam ein Preisgeld von sage und schreibe fünf Pfund“, sagt sie schmunzelnd.

Heute ist Marlene Bethlehem die Präsidentin der Memorial Foundation for Jewish Culture, einer der wichtigsten jüdischen Kulturstiftungen der Welt. Diese richtet ihre Nahum-Goldman-Fellowship derzeit zum ersten Mal in Deutschland aus. Zu dieser Tagung sind junge Juden aus 19 Ländern nach Hannover gekommen – und die Präsidentin ist eigens aus Südafrika angereist, wo derzeit ein besonders strenger Winter herrscht.

„Es geht um Freundschaft“

Auf dem Tennisplatz bekommt Marlene Bethlehem, deren Vater 1933 vor den Nazis aus Deutschland floh, Verstärkung durch die ehemalige Profispielerin Syna Kayser. Die Frauen treten gegen 96-Chef Martin Kind und Unternehmer Dirk Roßmann an, die einmal wöchentlich miteinander spielen. „Wir werden ihnen eine Lektion erteilen“, sagt Bethlehem vor dem Spiel – und sie behält recht.

Die Herren holen den ersten Punkt. „Sie schlagen eine gute Vorhand“, sagt Bethlehem zu Roßmann. Dann gleichen die Frauen aus und gehen in Führung. 2:1. Martin Kind bringt einen Aufschlag durch. „Den hätte ich auch 1962 nicht bekommen“, sagt Bethlehem anerkennend. Das 3:1 holen die Frauen trotzdem. Marlene Bethlehem lobt den hübschen Platz und plaudert mit Syna Kayser darüber, wie es ist, in der Hitze von Australien zu spielen. Am Ende fegen die Frauen die Männer mit 6:1 vom Platz.

Dirk Roßmann sieht aus, als hätte er im Tennis-Dress gebadet. Er wischt sich den Schweiß von der Stirn: „Ich bestreite nicht, dass unsere Gegnerinnen uns heute marginal überlegen waren“, sagt er, „aber bei normalen Temperaturen wäre natürlich alles anders gelaufen.“ Marlene Bethlehem lächelt fit: „Heute ging es nicht um Gewinnen und Verlieren, sondern um Freundschaft“, sagt sie. Die Männer nicken dankbar.

„Ich bin sicher, dass Sie alle mit einem guten Eindruck aus Deutschland in Ihre Heimatländer zurückkehren werden“, hatte Michael Fürst vom Landesverband der jüdischen Gemeinden den jüdischen Gästen zur Begrüßung gesagt. Im Fall von Marlene Bethlehem dürfte er damit schon einmal richtig liegen.

Von Simon Benne

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Bekanntschaft eines Paars über ein Datingportal endet abrupt. Doch die Frau kann den Vorwurf der Freiheitsberaubung und der Körperverletzung gegenüber dem Mann nicht belegen – und macht falsche Angaben.

10.08.2018
Hannover Wochenmarkt Hannover-Ledeburg - Händler springen sofort wieder ab

Der Wochenmarkt in Ledeburg leidet seit dem Start im Mai unter geringer Kundennachfrage. Einige Händler zeigen wenig Geduld: Sie sagten schon nach den ersten Markttagen wieder ab.

07.08.2018

Trotz heißer Temperaturen war am Dienstag viel los an den Kassen der Karstadt-Filiale in der Georgstraße. Bürgermeister Klaus Dieter Scholz unterstützte dort eine Sammelaktion mit dem Motto „Mama ist die Beste“.

10.08.2018
Anzeige