Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Sea-Life sucht kleine Korallengärtner
Nachrichten Hannover Sea-Life sucht kleine Korallengärtner
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:47 17.05.2018
Eine hannoversche Schulklasse (ab 6. Jahrgang) darf am 7. Juli Korallen vermehren im Sea-Life Herrenhausen.  Quelle: Christian Behrens
Hannover

Plastikstrudel im Meer, Korallensterben durch die steigende Wassertemperatur – den Weltmeeren geht es nicht gut. Das Sea-Life in den Herrenhäuser Gärten möchte zum Tag der Ozeane im Juni mit einer hannoverschen Schulklasse ein Projekt zum Vermehren von Korallen starten. Bis zum 31. Mai können sich Klassen bei der HAZ per Mail bewerben.

Gemeinsam mit dem Aquaristik-Team des Sea-Life erhält die Schulklasse am Donnerstag, 7. Juni, vormittags Informationen über den Zustand von Korallen und was die Ursachen des Absterbens, der sogenannten Korallenbleiche, sind. Danach dürfen sie sich im Vermehren der Wasserlebewesen üben: Vorsichtig werden Fragmente vom Korallenstock getrennt und dann mit einem besonderen Korallenkleber an Steine geheftet. Weil dazu etwas Fingerfertigkeit nötig ist, sind erst Klassen ab Jahrgang 6 zugelassen. Die HAZ begleitet an dem Tag das Projekt, sodass wir am Freitag, 8. Juni, darüber berichten – das ist der internationale Tag der Ozeane. 

Wer sich bewerben will, schickt eine E-Mail an hannover@haz.de. Diese sollte mindestens einen Satz enthalten, warum man an dem Projekt teilnehmen will. Das Stichwort muss „Koralle“ lauten. Wer seine Chance erhöhen will, malt ein Korallenbild, klebt eine Korallencollage oder beschäftigt sich anderweitig mit dem Thema. Die Gewinnerklasse wird Anfang Juni informiert, sie erhält nach dem Projekttag ein Jahr lang kostenlos Zutritt ins Sea-Life und darf den Korallen beim Wachsen zuschauen. 

Von Conrad von Meding

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine Betrügerin wird zu elf Monaten Bewährungsstrafe verurteilt. Sie bezog gut 86.000 Euro von Jobcenter und Stadt, doch auf Auslandskonten waren 296.000 Euro deponiert – auch Erlöse aus Drogengeschäften.

20.05.2018

Zum Schützenfest wird ein Shuttlebus der Üstra den Stadtteil  Linden-Süd mit dem Festplatz verbinden, zumindest an Wochenenden. CDU und Linke halten die zusätzliche Linie für willkürlich.

20.05.2018

Mehrere Personen haben in der Nacht zu Donnerstag an der Limmerstraße in Hannover Anti-Naziparolen auf den Gehweg gesprüht. Grund für die Aktion ist möglicherweise eine geplante, rechte Veranstaltung am Freitag am Steintor.

17.05.2018