Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Einbrecher im Haus: So verhalten Sie sich richtig
Nachrichten Hannover Einbrecher im Haus: So verhalten Sie sich richtig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 30.11.2018
Sind Einbrecher im Haus, sollte eine direkte Konfrontation mit den Tätern vermieden werden. Quelle: Rainer-Droese
Hannover

Mit Beginn der dunklen Jahreszeit steigt wieder die Gefahr vor Einbrüchen. Sowohl die Landesregierung als auch die Polizeidirektion Hannover raten daher zu entsprechenden Schutzmaßnahmen, um es für die Diebe schwieriger zu machen – allerdings sind die Verbrecher dann noch immer nicht chancenlos. Umso wichtiger ist es, sich im Ernstfall richtig zu verhalten. Was mache ich, wenn die Täter noch in meiner Wohnung sind? Welche Maßnahmen sind zu ergreifen, wenn bei mir eingebrochen wurde?

Die Polizei empfiehlt, eine Konfrontation mit den Tätern zu vermeiden. „Am besten ist es, ihnen aus dem Weg zu gehen“, sagt Behördensprecherin Antje Heilmann. Niemand wisse, wie sich die Einbrecher verhalten, wenn sie ertappt werden. Selbst ein schmächtig aussehender Täter sei unter Umständen Kampfsportler und setze sich womöglich zur Wehr. Auch lautes Schreien könne kontraproduktiv sein. Manche Einbrecher fliehen, andere greifen an. „Was in der einen Situation das richtige Verhalten sein kann, kann in der anderen völlig falsch sein“, so Heilmann. Stattdessen sollte man auf jeden Fall den Notruf wählen und die Polizei alarmieren.

Das Gleiche gelte, wenn man Opfer eines Einbruchs wurde. „Die Geschädigten sollten auf keinen Fall aufräumen“, sagt Heilmann. Gegen den ersten Impuls sollte alles so gelassen werden, wie man es vorgefunden habe. Die Polizei versuche dann, auch kleinste Spuren am Tatort zu finden, um Hinweise auf den oder die Täter zu bekommen. „Die Kollegen sind sehr erfahren“, sagt Heilmann. Die Ermittlungen sind allerdings schwierig, 2017 lag die Aufklärungsquote der Polizeidirektion Hannover bei lediglich 18 Prozent.

Die Beamten übernehmen auch die erste Betreuung der Geschädigten, sofern das nötig sei. „Wir wissen, dass ein Einbruch für jeden eine Ausnahmesituation darstellt“, sagt Heilmann. Viele leiden, weil die Täter in ihre Privatsphäre eingedrungen sind. Auch die Hilfsorganisation Weißer Ring kümmert sich um Betroffene von Wohnungseinbrüchen. Nach Angaben der Polizei erwägen 25 Prozent der Opfer nach der Tat einen Umzug und zehn Prozent machen dies am Ende wirklich.

Immerhin: Die Zahl der gescheiterten Einbruchsversuche steigt, weil die Wohnungen zunehmend sicherer werden. Tipps, wie das eigene Zuhause noch besser gegen Diebe geschützt werden kann, geben die Ermittler unter anderem im Internet unter www.polizei-beratung.de. Das wöchentlich aktualisierte Einbruchsradar der Polizei zeigt zudem, wie oft in Hannovers Stadtbezirken und in den Umlandkommunen seit Jahresbeginn eingebrochen wurde.

Von Peer Hellerling

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Grünen-Politikerin macht sich seit 28 Jahren um die Umwelt und den Klimaschutz verdient. Der Oberbürgermeister lobt ihr „unglaubliches Engagement für Nachhaltigkeit und Völkerverständigung“.

27.11.2018

An der Endhaltestelle Hannover-Ahlem hat eine Stadtbahn einen Regiobus gerammt. Verletzt wurde niemand, der Unfall passierte laut Üstra ohne Passagiere an Bord bei einem Rangiermanöver. Bereits nach einer Viertelstunde war die Strecke wieder frei.

27.11.2018

Das Gebäude der Justus-von-Liebig-Schule in Hannover-Ahlem macht Probleme. Außerdem sollen die drei Standorte der Berufsschule in einem Neubau zusammengeführt werden.

30.11.2018