Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Trickbetrüger geben sich als Polizei aus
Nachrichten Hannover Trickbetrüger geben sich als Polizei aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:34 13.11.2018
Die Bundespolizei Hannover warnt vor Trickbetrügern, die sich am Telefon als Mitarbeiter der Ermittlungsbehörde ausgeben. Quelle: dpa
Hannover

Die Polizeidirektion und Bundespolizeidirektion Hannover warnen „aus gegebenem Anlass“ vor Trickbetrügern, die sich am Telefon als Ermittler der Behörden ausgeben. Nach Angaben von Bundespolizeisprecherin Britta Sell berichten seit Montagmittag mehrere Menschen in Hannover davon, von vermeintlichen Bundespolizisten angerufen worden zu sein. Während der Telefonate fragten die Trickbetrüger nach Wertgegenständen und Bargeld. In mindestens neun Fällen wurde sogar die Rufnummer gefälscht, sodass der Angerufene den Eindruck gewinnen konnte, mit der echten Bundespolizei zu telefonieren. Die Praktik wird Call-ID-Spoofing genannt.

Gleichzeitig spricht die Polizeidirektion Hannover von mittlerweile 48 Vorfällen seit Montag. „Der Hauptteil betrifft die Stadt Hannover“, sagt Behördensprecherin Martina Stern. Zehn weitere Betrüger-Anrufe wurden in Seelze, Springe, Isernhagen, Garbsen, Wunstorf, Pattensen und Langenhagen registriert. „Glücklicherweise waren alle Angerufenen misstrauisch, sodass es in all diesen Fällen bei einem Anruf blieb“, so Stern weiter.

Die Masche sei stets die selbe: Die Trickbetrüger geben sich am Telefon am Polizisten aus und gaukeln den potenziellen Opfern vor, es gebe eine Einbruchsserie und einige Täter seien gefasst worden. Im Rahmen der Ermittlungen sei man auf eine Liste gestoßen, auf der auch die Anschrift der Angerufenen stehe. Deshalb sollten umgehend alle Wertsachen der Polizei übergeben werden, damit sie vor den Dieben in Sicherheit seien. „Die Betrüger gehen sprachlich geschickt vor, spielen mit den Ängsten“, sagt Stern.

In diesem Zusammenhang weist Bundespolizistin Sell darauf hin, dass die Ermittler am Telefon „keine Vermögensverhältnisse oder die Aufbewahrungsorte von Wertgegenständen erfragen“. Die Anrufe dienen einzig dem Ziel, Einbrüche vorzubereiten oder auf andere Art und Weise an das Geld der Opfer zu gelangen. Immerhin: Keiner der Angerufenen in Hannover ist auf den Betrug hereingefallen. Am Telefon sollte deshalb niemals etwas preisgegeben werden. Stattdessen bittet Bundespolizistin Sell, die Betrugsvorfälle bei der Bundespolizei oder in jedem anderen Revier anzuzeigen.

Von pah

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Waldweg zwischen Zoo und Pferdeturm bekommt eine Asphaltdecke. Damit entsteht eine Verbindung zwischen den Inliner-Routen in der nördlichen und südlichen Eilenriede.

12.11.2018

Die Ratspolitik wünscht sich mehr Grün über den Dächern der City. Die Stadtverwaltung soll nun ein Konzept für begrünte Flachdächer und Brücken in der Innenstadt prüfen.

15.11.2018
Hannover Folge des Sommerwetters - Einnahmen der Schwimmbäder steigen

Das schöne Wetter im Sommer hat dazu geführt, dass die Schwimmbäder in Hannover ihre Einnahmen steigern konnten. Ein Zuschussgeschäft für die Stadt bleiben sie trotzdem.

12.11.2018