Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Wasserschaden: Unbekannte verstopfen Waschbecken
Nachrichten Hannover Wasserschaden: Unbekannte verstopfen Waschbecken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:03 28.05.2018
Das Wasser sickerte von der Herrentoilette im ersten Stock bis in den Keller des MHH-Lehrgebäudes. Quelle: Uwe Dillenberg
Anzeige
Hannover

Unbekannte haben auf dem Campus der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) einen Schaden von etwa 20.000 Euro verursacht. Auf einer Herrentoilette in der ersten Etage des Lehrgebäudes I1 an der Carl-Neuberg-Straße wurden die Abflüsse der Waschbecken verstopft und die Wasserhähne aufgedreht. Laut Polizei muss die Tat zwischen Sonntagmittag und Montag, 5.30 Uhr, liegen – erst dann bemerkte eine Reinigungskraft den Schaden.

„Das Gebäude war am Sonntag nicht besetzt“, sagt Polizeisprecherin Kathrin Pfeiffer. „Das Wasser war durch die Zwischendecken bis in den Keller gelaufen.“ Einige Räume sind zurzeit nicht nutzbar. In dem klinischen Lehrgebäude befinden sich unter anderem mehrere Hörsäle und die Bibliothek. Nach Angaben einer MHH-Sprecherin befindet sich das betroffene WC jedoch am Bürorand des Hauses. „Der Lehrbetrieb ist glücklicherweise nicht beeinträchtigt“, sagt sie. Wie lange es dauert, den Schaden zu beheben, ist noch unklar.

Ebenso ungewiss ist, wer hinter der Tat steckt. Bislang konnte die Polizei nicht herausfinden, wer die Waschbecken wann verstopft hat. Die Ermittler bitten daher unter Telefon (05 11) 109 32 17 um Zeugenhinweise von Personen, die möglicherweise etwas beobachtet haben. Der Toilettenraum befindet sich in unmittelbarer Nähe des Übergangs zum Klinikgebäude K4, in dem Labore und das Rechenzentrum untergebracht sind.

Von Peer Hellerling

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Andreas M. schuldet einer Firma aus Kasachstan 146.000 Euro – die Strafe sind 17 Monate Haft auf Bewährung. Der Täter ist bei der örtlichen Justiz kein Unbekannter und saß schon mehrfach auf der Anklagebank.

31.05.2018

Die Polizei Hannover hat am Freitagabend bei gezielten Kontrollen insgesamt 22 Raser angehalten. Elf von ihnen müssen nun mit Fahrverboten rechnen, weil sie deutlich zu schnell unterwegs waren.

28.05.2018

„Die Region behandelt die Stadt beim Thema ÖPNV stiefmütterlich“ sagt SPD-Ratsherr Lars Kelich: Es sei nicht hinzunehmen, dass es keinen Stadtbahnanschluss zum Neubaugebiet Wasserstadt geben soll.

31.05.2018
Anzeige