Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Südstadt wird beim Mascheseefest keine Sperrzone
Nachrichten Hannover Südstadt wird beim Mascheseefest keine Sperrzone
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:11 26.02.2018
Wenig Autos, viele Fahrräder – dieses Bild würden die Organisatoren des Maschseefestes gerne sehen. Quelle: Schaarschmit
Hannover

„Während des Maschseefestes wird die westliche Südstadt zum rechtsfreien Raum“, klagte eine Anwohnerin im Stadtbezirksrat. Geparkt würde überall – selbst auf Behindertenparkplätzen und in Feuerwehrzufahrten. Durch Autofahrer auf der Suche nach der letzten Lücke breche regelmäßig der Verkehr zusammen.

Südstädter fordern deshalb, während des Maschseefestes in den angrenzenden Straßen alle Stellflächen zu Anwohnerparkplätzen zu deklarieren, entsprechende Durchfahrtsperren zu verhängen und die Regelung strikt zu kontrollieren. Sie stießen damit durchaus auf Sympathie bei der Politik. „Man sollte das einmal durchziehen und sehen, wie es sich auswirkt“, regte etwa Ekkehard Meese (Grüne) an. 

Die Stadt will davon die Finger lassen. „Wir müssten etwa 10.000 Durchfahrtscheine aushändigen. Das zu kontrollieren ist nicht leistbar“, sagte Veranstaltungsmanager Ralf Sonnenberg. Tiefbauamtsleiter Andreas Bode erklärte, die von den Südstädtern gewünschte Lösung sei rechtlich nicht durchsetzbar: „50 Prozent der Parkplätze in einem bestimmten Bereich müssen für die Allgemeinheit zugänglich sein.“

Trotz eingeräumter Probleme im vergangenen Jahr will die Stadt ihr Verkehrskonzept im Wesentlichen beibehalten, es aber besser an die Leute bringen. „Wir müssen sie überzeugen, mit dem Fahrrad oder den Bussen zu kommen oder, wenn sie mit dem Auto unterwegs sind, zum Schützenplatz zu fahren“, sagt Sonnenberg. Dafür werde man verstärkt werben.

Dabei dürften die Hauptsünder die Materie kennen. „Die Probleme in der Südstadt werden nicht durch auswärtige Besucher verursacht, sondern durch Hannoveraner, die zu wissen glauben, wo noch ein freier Parkplatz ist“, erklärte Hannovers Marketingchef Hans Nolte.

Von Bernd Haase

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

SPD und CDU haben für die geplanten Einschnitte im Fahrplan der Regiobus gestimmt und dem Vorhaben damit zu einer politischen Mehrheit verholfen. Von den anderen Parteien gab es teils heftige Kritik.

25.02.2018

Die Region will ein Dauerärgernis im Nahverkehr mit Bussen und Bahnen beseitigen und die unterschiedlichen Tarifzonen bei Tickets und Cards abschaffen. Geplant ist ein einheitliches Drei-Zonen-System.

25.02.2018

Im Monkey´s hinterm Hauptbahnhof startet eine neue Konzertreihe. Jeden zweiten Freitag im Monat steht die Bühne Bands aller Stilrichtungen offen.

25.02.2018