Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Große Verwirrung um Papenburgs Wasserstadt-Geschenk
Nachrichten Hannover Große Verwirrung um Papenburgs Wasserstadt-Geschenk
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:47 28.11.2018
Wasserstadt-Investor Günter Papenburg will die Conti-Ruinen abreißen. Jahrzehntelang wurden hier Reifen hergestellt. Quelle: Rainer Droese
Hannover

Frustriert von der Verwaltung hatte Wasserstadt-Investor Günter Papenburg am Montag angeboten, die denkmalgeschützten Conti-Altgebäude zu verschenken, wenn sie jemand haben wolle. Damit weckte er Hoffnungen bei der Bürgerinitiative Wasserstadt Limmer (BI), sie könnte die Gebäude erhalten. Doch nun stellt Papenburg klar, er werde die Gebäude auf dem Wasserstadtgelände nicht der BI schenken. „Wenn ich sie verschenke, dann nur der Stadt“, sagt Papenburg der HAZ. Wegen fehlender städtischer Genehmigungen, die unter anderem den Abriss betreffen, würden sich sich die Bauarbeiten verzögern. Papenburg sagt, er könne keine Leute in ein krebserregendes Gebäude schicken.

Das Geschenkangebot sei die Chance, die Altgebäude in Limmer zu retten, sagt der Vorsitzende der BI, Uwe Staade. Die BI will nun Investoren kontaktieren, die eine mögliche Nachnutzung der Gebäude realisieren könnten. Schon vor Jahren hätte es Investoren gegeben, die Interesse an den Altgebäuden geäußert hätten, sagt Staade. Im Gegensatz zu Papenburg geht die BI davon aus, die nitrosaminverseuchten Gebäude noch sanieren zu können. Er habe alles gesäubert, entkernt und zur Lüftung sogar die Fenster rausnehmen lassen sowie die Gebäude der Uni angeboten, sagt Papenburg. „Ich wäre also froh , wenn ein Gutachten vorläge, das bestätigt, dass die Nutzung doch möglich ist.“ Doch die von Papenburg in Auftrag gegeben Gutachten sprechen eine andere Sprache. Selbst wenn die Gebäude abgerissen werden, gebe es aber noch Denkmäler auf dem Conti-Gelände - Wasserturm und Verwaltungsgebäude seien saniert worden und blieben erhalten.

Die Bürgerinitiative setzt sich seit Jahren für den Erhalt der denkmalgeschützten Conti-Altgebäude ein. Am Wochenende hatte die BI eine Onlinepetition gestartet, die sich an den Investor Günter Papenburg richtet. „Herr Papenburg, erhalten Sie die Conti Altgebäude in Hannover Limmer“, heißt es darin. Die Gebäude seien Denkmal und Wahrzeichen der Industriegeschichte Hannovers und würden dem Stadtteil Identität geben. Auch Rainer-Jörg Grube, Berzirksbürgermeister Linden-Limmer, spricht sich für den Erhalt der denkmalgeschützten Gebäude aus.

Weiterlesen: Das Multimedia-Projekt zur Wasserstadt

Von Sebastian Stein

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Freundeskreis Hannover verleiht seine Auszeichnungen in diesem Jahr an die frühere NDR-Fernsehchefin Marlis Fertmann, das Netzwerk Kre-H-tiv und zwei Institutionen, die Kindern helfen.

01.12.2018

Die Cebit wird eingestellt. Zeit für einen Blick zurück: Im Jahr 1986 öffnete die erste IT-Messe in Hannover ihre Türen: Von Mobiltelefonen und Megabyte ist die Rede, von Datenautobahn und elektronischer Post. Weil man 30 Jahre später nicht mehr jedes Detail parat hat, hier das Protokoll der ersten Cebit zum Nachlesen.

28.11.2018
Hannover Mordfall Anna Lena in Barsinghausen - Staatsanwältin fordert lebenslange Haftstrafe

Der Verteidiger von Ronald C. plädiert auf Freispruch. Zuvor hatte das Schwurgericht darauf hingewiesen, dass auch eine Verurteilung des 24-Jährigen wegen Totschlags in Frage kommt.

28.11.2018