Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Wissenschaftsrat tagt im Lichthof 
Nachrichten Hannover Wissenschaftsrat tagt im Lichthof 
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:16 30.04.2018
Im Oktober triift sich der Wissenschaftsrat im Lichthof der Leibniz-Uni. Die Begrüßung der Erstsemester (Bild) wird vorgezogen. Quelle: Foto: Katrin Kutter
Hannover

 Großer Bahnhof an der Leibniz-Uni: Der Wissenschaftsrat von Bund und Ländern hat sich die Hochschule als Ort für seine Zusammenkunft im Oktober auserkoren. Dafür gerät sogar die Begrüßung der Studienanfänger zum Semesterstart ins Wanken, die traditionell im Lichthof abläuft. „Wir ziehen die Erstsemester-Veranstaltungen vor“, kündigt Epping an. Die Begrüßung findet dieses Jahr bereits am 11. und 12. Oktober statt.

Denn für die Tagung vom 16. bis 19. Oktober räumt die Uni ihren repräsentativen Lichthof im Welfenschloss und zieht extra Wände ein. Für Studenten und Mitarbeiter ist das Areal tabu. „Wir müssen dafür sorgen, dass die Mitglieder des Wissenschaftsrats vertraulich tagen können“, berichtet Uni-Präsident Volker Epping. Nicht einmal Epping erfährt, was in den Sitzungen abläuft.  

Der Wissenschaftsrat ist die wichtigste wissenschaftspolitische Beratungseinrichtung in Deutschland, er prägt die Entwicklung des Hochschulwesens und die staatliche Forschungsförderung. In der Vollversammlung sind Wissenschaftler und Repräsentanten des öffentlichen Lebens gleichberechtigt mit den Wissenschaftsministern der Bundesländer tätig. 

„Wir sind stolz, dass wir Gastgeber sein dürfen“, betont Epping. Die Vollversammlung des Wissenschaftsrats trifft sich bis zu viermal im Jahr an wechselnden Orten. 

Von Bärbel Hilbig

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stadtwerke Enercity lassen den Wasserhochbehälter auf dem Kronsberg abreißen. Das Bauwerk wird nicht mehr benötigt und muss dem geplanten Wohngebiet Kronsberg-Süd weichen.

30.04.2018

Ein Auslieferungsfahrer sackte in der Südstadt 23 Sendungen ein,  der Schaden liegt bei gut 12.200 Euro. Am Freitag bekam er eine Bewährungsstrafe von neun Monaten auferlegt – und 200 Stunden Hilfsdienste.

30.04.2018

Eine private Sicherheitsstreife der Stadt soll auf der Limmerstraße wieder gegen Lärmbelästigung und Müll vorgehen. Der Dienst ist bis Oktober an Wochenenden und Feiertagen unterwegs.

27.04.2018