Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Schwarzarbeit: Zoll und Polizei kontrollieren Paketdienste
Nachrichten Hannover Schwarzarbeit: Zoll und Polizei kontrollieren Paketdienste
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:13 13.02.2019
Der Zoll und die Polizei kontrollierte Paketzusteller und Kurierdienstler an zwei Paketzentren im Raum Hannover. Quelle: Zoll Hannover
Hannover

Der Zoll, die Polizei und das Gewerbeaufsichtsamt Hannover haben in einer gemeinsamen Aktion mehrere Paket- und Kurierdienste kontrolliert. Dabei stellten die Finanzkontrolle Schwarzarbeit und die Polizisten 91 Verstöße fest. Ermittelt wurde laut Hans-Werner Vischer, Sprecher des Hauptzollamtes Hannover, in zwei Paketzentren in Lehrte und Laatzen – insgesamt waren 53 Zöllner, 36 Polizisten und vier Mitarbeiter des Gewerbeaufsichtsamtes vor Ort. „Überprüft wurden 217 Arbeitnehmer, die für 36 verschiedene Unternehmen tätig waren“, sagt Vischer. Die Kontrolle fand bereits am 8. Februar statt, doch erst jetzt teilte die Behörde das Ergebnis mit.

Am häufigsten stellte der Zoll Verstöße gegen den Mindestlohn fest: In 31 Fällen liegt demnach der Verdacht vor, dass er unterschritten wurde. 18 weitere Ermittlungen wurden eingeleitet, weil die Angestellten nicht bei der Sozialversicherung angestellt waren – also schwarz arbeiteten. Außerdem gab es vier Fälle, in denen die Arbeit illegal aufgenommen wurde, und in sechs Fällen stellte der Zoll den „Missbrauch von Sozialleistungen“ fest, sagt Vischer. Darüber hinaus habe es 20 kleinere Beanstandungen gegeben. Vischer: „Alle Fälle bedürfen weiterer Ermittlungen der Finanzkontrolle Schwarzarbeit.“

Zusteller hatte Kokain genommen

Doch auch die Polizei wurde fündig: Demnach hatte ein Fahrer Kokain genommen und saß hinter dem Steuer seines Fahrzeugs. Des Weiteren ging ein Mann trotz fehlenden Führerscheins seiner Zustellertätigkeit nach. Ein Wagen besaß außerdem keine Kennzeichen und ein Auto hatte keine Pflichtversicherung. Darüber hinaus ertappten die Ermittler drei Kuriere, die mit Handy am Ohr am Steuer saßen.

Von pah

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Jagdpächter hat in Isernhagen in der Feldmark zwischen Kircher Bauerschaft und Altwarmbüchen die Leiche einer bislang unbekannten Frau entdeckt. Auf ein Gewaltverbrechen deutet bislang nichts hin.

13.02.2019

Die Bewegung „Fridays for Future Hannover“ ruft für den 15. Februar erneut zum Streik für Klimaschutz auf. Bei der ersten Demo in Hannover am 18. Januar haben rund 3.000 Schüler mitgemacht.

13.02.2019

Vor dem Amtsgericht Hannover ist am Mittwoch der Fall einer chaotischen Schlägerei verhandelt worden. Zwei Männer sollten 2018 beim „Festival der Sinne“ im HCC zwei Frauen angetanzt und sich anschließend eine Schlägerei mit deren Bekannten geleistet haben. Wegen der Unübersichtlichkeit wurde das Verfahren eingestellt.

13.02.2019