Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Spontane Demo von Kurden am Hauptbahnhof
Nachrichten Hannover Spontane Demo von Kurden am Hauptbahnhof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:44 23.02.2018
Die Kundgebung verlief friedlich. (Symbolbild). Quelle: Uwe Dillenberg
Hannover

 In Hannover haben in der Nacht zu Freitag Dutzende Kurden gegen das türkische Artilleriefeuer auf die kurdische Stadt Afrin in Nordsyrien protestiert. Nach Angaben eines Polizeisprechers versammelten sich rund 65 Teilnehmer spontan auf dem Ernst-August-Platz am Hauptbahnhof. „Überall ist Afrin. Überall ist Widerstand“, riefen die Demonstranten. Nach gut einer Stunde erklärte die Polizei die friedliche Demo für beendet.

 Auch in Berlin, Bonn, Duisburg, Dortmund, Minden, Bielefeld, Essen, Hamburg und Frankfurt versammelten sich in der Nacht jeweils einige Dutzend Kurden, wie Polizeisprecher berichteten. Auch diese Kundgebungen verliefen ohne Zwischenfälle.

 Am späten Donnerstagabend hatten türkische Truppen die Stadt Afrin mit Artillerie beschossen und dabei nach kurdischen Angaben auch auf einen Menschenkonvoi gezielt. Bei dem Konvoi habe es sich um Menschen aus verschiedenen Teilen Nordsyriens gehandelt, die zur Unterstützung der Bevölkerung in die Stadt gekommen seien. 

 In den vergangenen Wochen hatten Kurden immer wieder gegen den Einmarsch türkischer Truppen in der Region demonstriert. 

Von dpa/frs

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit 4 Jahren ist das Bauamt neben dem Neuen Rathaus eingerüstet. Für die geplante Sanierung sollen die Mitarbeiter vorübergehend in das Gebäude des ehemaligen Ordnungsamts in der Leinstraße ziehen.

26.02.2018

Trotz großer Probleme im vergangenen Jahr wollen Stadt und Veranstalter das Verkehrskonzept zum Maschseefest im Wesentlichen unverändert lassen. Sie appellieren an die Vernunft der Besucher.

26.02.2018

SPD und CDU haben für die geplanten Einschnitte im Fahrplan der Regiobus gestimmt und dem Vorhaben damit zu einer politischen Mehrheit verholfen. Von den anderen Parteien gab es teils heftige Kritik.

25.02.2018