Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover GEW: Wer Vollzeit arbeiten will, soll das auch dürfen
Nachrichten Hannover GEW: Wer Vollzeit arbeiten will, soll das auch dürfen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 09.12.2018
Ohne pädagogische Mitarbeiter geht es an vielen Schulen nicht mehr. Quelle: F. Henke/Dewezet
Hannover

Die pädagogischen und therapeutischen Fachkräfte, die an Förderschulen oder an Regelschulen in der Inklusion beschäftigt sind, müssen endlich Vollzeit arbeiten dürfen. Das fordert die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) von der Landesregierung. Die rund 1000 Beschäftigten haben zurzeit Teilzeitverträge von höchstens 80 Prozent. Das Kultusministerium will 400 Mitarbeitern jetzt anbieten, auf 100 Prozent aufzustocken, die Mittel dafür sind im Haushalt 2019 eingeplant.

Nach Ansicht der GEW sind das viel zu wenige: In einer noch laufenden Umfrage unter den Beschäftigten haben schon 650 angegeben, dass sie gern Vollzeit arbeiten würden. „Wir erwarten, dass alle Zwangsteilzeit-Beschäftigten die Möglichkeit auf Vollzeit bekommen“, forderte GEW-Vorsitzende Laura Pooth. „Die Zwangsteilzeit verursacht einen hausgemachten Fachkräftemangel. Das muss umgehend behoben werden.“

Von dö

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Hannover Fassadenwettbewerb 2018 - Das ist Hannovers schönste Fassade

23 Häuser hat sich die Jury für den diesjährigen Fassadenwettbewerb angeschaut. Der Gewinner ist: Eine mit vielen Details wiederhergestellte Fassade in der Isernhagener Straße im Stadtteil List.

06.12.2018

Der wohl größte temporäre Pferdestall der Welt steht derzeit auf dem Messegelände Hannover: In Halle 14/15 bereiten sich rund 1000 Pferde und Reiter auf ihren Auftritt auf der Pferd&Jagd vor.

09.12.2018

Nächste Runde in der Rathausaffäre: Die Stadt hat die Suspendierung von Stadtrat Härke aufgehoben und zugleich eine neue Dienstenthebung ausgesprochen. Der Fall landet jetzt erneut vor Gericht.

09.12.2018